Radtouren.de

werbepartner info
Anzeige

Weserradweg – von Hannoversch Münden zur Nordsee

Der Weserradweg steht ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala deutscher Radurlauber. Auf 500 Kilometern führt er vom Zusammenfluss von Fulda und Werra bis an die Nordsee. Vorbei an Burgen und Schlössern, romantischen Städtchen und den verschiedensten Landschaftsformen. Radfahrer genießen die abseits von Hauptstraßen vorbildlich angelegte Fahrradsstrecke ohne nennenswerte Steigungen.

Das Wesertal ist in beiden Richtungen sehr gut zu radeln. Eine Tour von Süd nach Nord ist jedoch mit dem Ziel Nordsee als Highlight und Tourabschluss empfehlenswert.

Zählt zu den beliebtesten Strecken in Deutschland: der Weserradweg (Foto: TourismusMarketing Niedersachsen GmbH)

Von der Dreiflüsse- zur Rattenfängerstadt

Durch vier Bundesländer und zwei Nationalparks, Solling-Vogler und Weserbergland Schaumburg-Hameln, führt die landschaftliche sehr schöne Fahrradtour. Dort, wo Fulda und Werra zur Weser zusammenfließen, beginnt die beliebteste Radtour Deutschlands: In der Dreiflüssestadt Hannoversch Münden ist ein kurzer Aufenthalt in der historischen Altstadt mit den Fachwerkhäusern lohnenswert. Nach 60 Kilometer aufregender Radtour kommt man in Beverungen an. Direkt an der Weser liegt das Landhotel Weserblick, das sich auf Radfahrer spezialisiert hat. Eine Reservierung ist vor allem in der Urlaubszeit ratsam, damit man sicher eine Unterkunft nach den ersten Fahrradkilometern hat.

Beim zweiten Streckenabschnitt verbreitet sich langsam das Tal. Der Radweg verläuft, bis auf ein paar Ausnahmen, immer direkt an der Weser entlang. Die nächste Übernachtungsmöglichkeit ist in Bodenwerder im Parkhotel Deutsches Haus. Doch ob man bereits hier eine weitere Nacht verbringt oder noch ein paar Kilometer weiterfährt, liegt am Interesse an der Kultur – und an der Kondition.

Ein kräftigendes Frühstück vor dem Start in Hannoversch Münden (Foto: Andrea Wüstenhagen)

Der Ort Hameln, bekannt durch die Sage „Der Rattenfänger von Hameln“, liegt auf dem direkten Weg weiter in den Norden. Einen Besuch dieser historisch und landschaftlich interessanten Stadt sollte man unbedingt einplanen. Vorbei an einigen Windmühlen kommt man nach Rinteln. In dem kleinen Ort, dort, wo die Weser Richtung Westen fließt, liegt das Hotel Stadt Kassel, das wie viele der Hotels entlang des Radwegs perfekt auf Radfahrer eingestellt ist.

Ins Norddeutsche Tiefland

Ab Minden beginnt das Norddeutsche Tiefland mit der Mittelweser. Hier wird die Landschaft immer weitläufiger. Inmitten einer gesunden, waldreichen Umgebung liegt die Stadt Nienburg mit der historischen Altstadt. Kulinarisch sticht Nienburg insbesondere wegen seines bekannten Spargelanbaus hervor. Zur Saison sollte man diesen unbedingt kosten.

Auf dem Werradweg bei Nienburg (Foto: Martin Fahrland, Mittelweser Touristik GmbH)

Immer weiter Richtung Meer

Die größte Stadt an der Weser und auf dieser Strecke rückt nach 350 Kilometern immer näher – Bremen. In Bremen angekommen beginnt die Unterweser bis zur Nordsee. Ein Aufenthalt in Bremen ist ratsam. Die Hansestadt hat einige kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Außerdem ist auch ein Besuch des Hafens sehr interessant.

Abstecher zu den Bremer Stadtmusikanten (Foto: Dietmar Banck, BTZ Bremer Touristik-Zentrale)

Weiter geht’s – die Luft wird rauer und die Landschaft noch flacher. Der letzte Abschnitt führt nach Bremerhaven an zahlreichen Deichen vorbei. Zum Abschluss sollte man sich noch Zeit in Bremerhaven mit dem maritimen Flair gönnen, dort länger bleiben und Nordseeluft schnuppern. Eine empfehlenswerte Unterkunft ist das Hotel Geestemünde. Entscheidet man sich, weiter Richtung Nordosten zu fahren, kommt man nach Cuxhaven. Hier hat man Anschluss an Fernradwege wie z. B. den Elbradweg und den Nordseeküstenradweg, kann aber auch ein paar Tage am Wattenmeer verbringen. Empfehlenswert ist hier das Kamp Strandhotel in Duhnen.

Zwischen Bremen und Bremerhaven führt der Weserradweg häufig über Deiche (Foto: BTZ Bremer Touristik-Zentrale)

Informationen zur Strecke

Sehenswertes

Märchenschlösser, Burgen und Sagen zieren den ganzen Weg bis zur Nordsee. Von der romantischen Weserrenaissance bis zu den Schiffen der Weltmeere in Bremerhaven ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Die Stadt mit dem sagenhaften Hintergrund, Hameln, muss man sich auf jeden Fall anschauen und in alten Schulerinnerungen schwelgen. Viele Altstädte tummeln sich am Weserufer und warten darauf entdeckt zu werden.

Nicht nur zum Spargelessen ist Nienburg für einen Stop gut, auch die Altstadt sollte man anschauen (Foto: Martin Fahrland, Mittelweser Touristik GmbH)

Streckenplanung

Eine perfekte Beschilderung führt von Anfang zum Ende in beide Richtungen sehr gut durch die Tour. Es gibt auch eine offizielle Fahrradkarte, in der man alle Hinweise und Tipps nochmals für die Tour zusammengefasst findet. Die Route führt meist direkt an der Weser entlang und abseits von den Hauptstraßen. Die Fahrbahndecke ist überwiegend asphaltiert– Kopfsteinpflaster oder Schotter sind selten – und häufig ausschließlich dem Radverkehr vorbehalten. Vor weiteren Verkehrsteilnehmern, die einzelne Abschnitte mitnutzen, warnen rechtzeitig Schilder.

Der Höhenunterschied – ungefähr 100 Höhenmeter auf der gesamten Strecke von knapp 500 Kilometern – ist kaum spürbar.  Auch mit weniger Kondition ist die Tour ohne Weiteres zu schaffen und macht großen Spaß. Man kann den Weg mit jeder Art von Fahrrad absolvieren, ein Tourenrad ist jedoch von Vorteil.

Romantisch: In der Abendstimmung unterwegs im Weserbergland (Foto: Weserbergland Tourismus e.V.)

Schnelle Radler brauchen für die Tour 4 bis 5 Tage, wer jedoch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und die abwechslungsreiche Landschaft genießen möchte, sollte nicht mehr als 50 km pro Tag einplanen.

Übernachtungsmöglichkeiten

Die meisten Pensionen und Hotels entlang der Strecke sind auf Radfahrer vorbereitet und gut ausgerüstet. Fahrradkeller und frühzeitiges Frühstück gehören daher schon fast zum Standard. Eine Reservierung vorab kann unangenehme Überraschungen und Überbelegungen vermeiden. Wer mit eigenem Zelt reist, findet zahlreiche Campingplätze entlang der Strecke.

Vor der Überfahrt mit der Weserfähre Dedesdorf (Foto: J. A.Fischer, TourismusMarketing Niedersachsen GmbH)

Übernachtungs-Tipps

Landhotel Weserblick Kasseler Straße 2 37688 Beverungen - Blankenau. Tel.: 05273/36220 Fax.: 05273/362290, www.weserbergland.net, info@weserbergland.net

Parkhotel Deutsches Haus, Münchhausenplatz 4, 37619 Bodenwerder, Tel. 05533/400780, Fax 05533/4113, www.parkhotel-bodenwerder.de, info@parkhotel-bodenwerder.de

Hotel Stadt Kassel, Klosterstraße 42, Rinteln, Tel. 05751/9504-0, Fax 05751/44066, www.hotel-stadtkassel.de, info@Hotel-StadtKassel.de

Hotel Geestemünde, Am Klint 18, 27574 Bremerhaven, Tel. 0471/28800, Fax 0471/24425

Strandhotel Duhnen
Duhner Strandstraße 5-7
27476 Cuxhaven-Duhnen
04721 / 403-0
info@kamp-hotels.de
http://www.kamp-hotels.de/

Aparthotel Kamp
Duhner Strandstraße 9
27476 Cuxhaven-Duhnen
04721 / 403-104
info@kamp-hotels.de 
http://www.kamp-hotels.de

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben











Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

(c) copyright, Alle Rechte vorbehalten

Mehr als 1.800  Seiten für Fahrrad-FahrerInnen. Jede Menge Tipps und Infos rund ums Radfahren und Radreisen.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren:
• Regelmäßige Radtouren-Infos
• Jederzeit abbestellbar
• Schon über 2.900 Abonnenten

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben: