Sram - Force/Rival

werbepartner info
Anzeige

Sram Rennrad-Komponentengruppen

Nach über drei Jahren Entwicklungszeit zeigte der amerikanische Hersteller Sram auf den Herbstmessen 2006 seine ersten Rennrad-Komponentengruppen. Die siebenteiligen Force und Rival getauften Rennradgruppen umfassen Schaltwerk, Umwerfer, Kette, Kassette, Brems-Schalthebel, Bremsen und Kurbel samt Innenlager. Mit 2138 gr. Gewicht ist die Force Gruppe die leichteste 2006 verfügbare Komponentengruppe. Allein bei der Brems-Schalthebelkombi sorgt der Einsatz von Magnesium, Carbon und Aluminium für 25 Prozent Gewichtersparnis gegenüber dem leichtesten Mitbewerber.

Rauf und runter mit nur einem Schalthebel
Auffälligste Innovation der Sram-Komponenten ist das DoubleTap genannte Schaltprinzip. Es kommt im Gegensatz zu anderen Systemen, die mit zwei Hebeln arbeiten, mit nur einem Hebel aus. Der DoubleTap hat nur eine Funktionsrichtung: Wird der rechte Schalthebel leicht angetippt (bis max. 15 Grad), schaltet er in einen schnelleren Gang; schiebt man den Schalthebel hingegen in einer Bewegung über die 15-Grad-Marke mit deutlichem Druckpunkt hinaus, schaltet er - je nach Weglänge - bis zu drei Gänge leichter. Links funktioniert das Prinzip, wie bei Rennradschaltungen üblich, exakt umgekehrt: bis zum Druckpunkt an der 15-Grad-Marke schaltet der Umwerfer leichter, bei einer langen Schaltbewegung wird „das große Blatt"(schneller Gang) aufgelegt. Die Brems-Schalthebel sind extrem leicht (305 gr.), kommen mit sehr wenigen Bauteilen aus und haben durch den einzelnen Schalthebel eine sehr schlanke Erscheinung. Optisches Plus: Die Züge verlaufen unter dem Lenkerband. Eine weitere Besonderheit, die Hebel sind leicht nach innen montiert.

Innovative Einkaufstour
Bei der Rennradgruppo von Sram lassen sich auch deutsche Wurzeln ausmachen: 1997 kaufte Sram die deutsche Fahrradsparte von „Fichtel und Sachs", später folgten der deutsche Kurbelhersteller Truvativ, der amerikanische Bremsenspezialist Avid und der US-Federungspionier RockShox. „Durch die Integration dieser Topfirmen haben wir die nötigen Ressourcen erhalten, um eine eigene Rennradgruppe zu entwickeln", erklärt Sram Europa-Manager Dirk Belling (www.willyoumaketheleap.com ). Bei der 7-tägigen „Tour of California 06" fuhren US-Profis mit der Sram-Schaltung in die Top 25 des Klassements. Die Sram-Gruppen und komplette ausgestattete Räder diverser Marken sind ab November lieferbar.

SRAM Deutschland GmbH
Romstr. 1, 97424 Schweinfurt
Tel. 09721 2923
www.sram.com
info@sram.com

Anzeige