Ratschläge für unterwegs

werbepartner info
Anzeige

Nützliche RADschläge für unterwegs

Wissenswertes für Allwetter-Radler

Radfahren bei Regen kann gesundheitsschädlich sein. Nicht wegen der Erkältungsgefahr durch nasse Kleidung, sondern wegen der veränderten Fahrbahnverhältnisse. Wer bei einsetzendem Regen auf dem Rad unterwegs ist, muss besonders in den ersten 15 Minuten Vorsicht walten lassen. Der Regen vermischt sich auf Straßen mit Ölresten und Staub, die einen schmierigen Film bilden.


Im Notfall gut versorgt

Eine Radapotheke wird immer genau so lange als überflüssig empfunden, wie man sie nicht braucht. Aber ein Notfall kann jederzeit eintreten. Und so sollte man immer das Nötigste dabei haben: Verbandmaterial wie Mullbinden, Wundschnellverband, elastische Binden und Leukoplast, Pflaster in verschiedenen Varianten, Desinfektionsspray, Sportsalbe, Magnesium gegen Krämpfe und individuell notwendige Medikamente (z.B. bei Allergien).


Auch Radfahrer müssen tanken

Regelmäßiges und reichliches Trinken ist bei Radeln oberstes Gebot, denn der Körper verbaucht viel Wasser. Eigentlich sollte man bereits etwas trinken, bevor der Durst kommt. Deshalb gilt als Faustregel: bei gemütlicher Fahrweise mindestens einen halben Liter Flüssigkeit in der Stunde. Wer sportlich ambitioniert fährt, sollte zwischen einem dreiviertel und einem ganzen Liter trinken. Dabei ist Wasser oder ein isotonisches Getränk immer noch die erste Wahl. Von Flüssigkeitsräubern wie Alkohol, Kaffee oder schwarzem Tee lässt man bis zum Ende der Tour besser die Finger.

Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

Text: Katja Grüschow (c) copyright, Alle Rechte vorbehalten

Anzeige