Rhein-Main-Kinzig

Anzeige

Radwanderweg Rhein-Main-Kinzig

Malerische Weinberge, sanfte Flusstäler, die Geschichte vom "Spätlesereiter" und schon ist man mitten drin in einer erlebnisreichen Radtour von Rüdesheim am Rhein bis nach Tann in der Rhön.

Im 18. Jahrhundert wurde unter der Führung der Fürstäbte von
Fulda, die ab 1752 auch Fürstbischöfe von Fulda waren, das Schloss
Johannisberg im Rheingau errichtet und der Weinbaubetrieb in Angriff
genommen.

Vor der alljährlichen Lese musste ein Traubenkurier die
Leseerlaubnis vom Fürstbischof in Fulda einholen. Im Jahr 1775 kam
der Traubenkurier 14 Tage später als gewöhnlich zurück.
Zwischenzeitlich waren die Trauben von einem die Edelfäule erregenden
Pilz befallen. Damals war dies eine Katastrophe, denn man pflegte
relativ früh zu lesen, da die Winzer eben diesen Fäulnisbefall der
Trauben befürchteten. Trotz des Pilzbefalls wurden die Trauben
gelesen und gekeltert. Das Ergebnis war überraschend gut. Ein Denkmal
im Schloss Johannisberg erinnert heute an die Entdeckung der Spätlese
im Jahre 1775.

Der 240 km lange Radweg "Auf den Spuren des Spätlesereiters" führt
bis Fulda auf der Route die damals der Traubenkurier genommen hat.
Ist man auf der Strecke, kann man gut verstehen, warum sich der
Kurier damals verspätet hat. Heute werden wir kaum den
Spessart-Räubern in die Hände fallen, aber Ablenkungen und
Verführungen gibt es genug.

Reizvolle Landschaften wechseln sich ab mit berühmten
Sehenswürdigkeiten: Rüdesheim, Schloss Johannisberg, Schloss
Biebrich, das Frankfurter Museumsufer, die schönen Altstädte von
Gelnhausen und Steinau an der Straße und natürlich Fulda mit dem
St.-Bonifatius-Dom.

Der "Höhepunkt" der Tour ist die 645 m hohe Milseburg. Diese
sollte auch ungeübte Radler nicht abschrecken, denn hier verläuft der
R3 parallel mit dem Milseburgradweg auf einem Bahndamm durch eine
traumhafte Landschaft und den 1889 eröffneten 1172 m langen
Milseburgtunnel. Für sportliche Radler und Fans von Gipfelfeeling
bietet sich die 4 km lange Umfahrungsstrecke über die Milseburg an.

Rüdesheim, Wiesbaden, Frankfurt, Hanau und Fulda sind gut mit der
Bahn zu erreichen und ideale Einstiegsorte in die Route, die in beide
Richtungen ausgeschildert ist.

Der Radwanderführer des VUD Verlages ist für Touren- und
Freizeitradler geeignet und der ideale Begleiter für die gelungene
Radtour:  Wegbeschreibung des ADFC Hessen, topographische Karten im
Maßstab 1:75.000, Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten, Verzeichnis
der fahrradfreundlichen Hotels, Gasthöfe und Pensionen;
Campingplätze, Jugendherbergen, Museen, Schwimmbäder am Radweg und
ein Verzeichnis der Straußwirtschaften, in denen der gute Rheingauer
Riesling probiert werden kann. 

Erhältlich in jeder Buchhandlung ISBN 3-923719-75-2 für 9,90 Euro.
Oder zuzügl. Versandkosten beim Verlag: VUD Verlag und Druck GmbH,
Postfach 420, 72234 Freudenstadt, Tel. 07441 / 91030, www.vud.com

comments powered by Disqus
Anzeige