Maremma Tourentipp 2: Montepulciano

werbepartner info
Anzeige

Tourentipp Maremma: Montepulciano und Val d’Orcia – Hügel und Täler

Pittoresk und reizvoll – Montepulciano thront 600 Meter hoch auf einem Hügel und ist von einer Stadtmauer umgeben. Der Besuch der Stadt aus der Etruskerzeit (8. Jahrhundert v. Chr.) lohnt für die Mühen der Anfahrt: Die meisten Gebäude stammen aus der Zeit der Renaissance – eines der eindruckvollsten Gebäude ist der Bau der Kirche Madonna di San Biagio. Die Wallfahrtskirche am Ende einer Zypressenalle unterhalb der Stadtbefestigung von Montepulciano lohnt einen Abstecher. Die Landschaft erinnert an Filmkulisse – damit liegt man auch richtig, hier wurde z. B. „Der Englische Patient” und „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde” gedreht.

Die Tour führt weiter durch das schöne Tal d’Orcia nach Pienza, der Stadt, die Papst Pius II. einst formen ließ. Er benannte seinen Geburtsort, damals noch Corsignano genannt, in Pienza um und ließ ab 1459 die nach damaligem Verständnis perfekte Stadt errichten. Auf Kopfsteinpflasterstraßen erkunden heutige Besucher die Renaissance-Stadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Nächster Halt im Val d’Orcia ist San Quirico d’Orcia, deren Ortsteil Bagno Vignoni einen Aufenthalt wert ist: der Dorfplatz ist ein Thermal-Schwimmbecken. Die Heilwasser des Ortes waren den Etruskern und den Römern bekannt, das Becken wird gespeist von einer Quelle mit 51 °C warmem Wasser.

Später ist Montalcino erreicht – hier gilt es wieder, einen größeren Hügel zu erklimmen, bevor man die durch ihre hier angebauten Weine zu Berühmtheit erlangte Stadt erkunden kann.

Die Tour ist für Rennradfahrer und Trekkingbiker geeignet.

Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

Anzeige