Italien: Maremma, südliche Toskana

werbepartner info
Anzeige

Radreiseziel Maremma – südliche Toskana

Zypressen, Olivenhaine, Hügel an Hügel und dazwischen immer wieder Meerblick – das ist die Maremma, die südliche Toskana. Der Küstenstreifen umfasst das Gebiet rund um die größte Stadt Grosseto und erstreckt sich zwischen dem Golf von Follonia im Norden bis zur Lagune von Orbetello im Süden. Ursprünglich war die Maremma eine Sumpflandschaft, mit dem Tyrrhenischen Meer verbunden und von den Römern Maritima Regio genannt.

Bereits die Etrusker hatten versucht, mithilfe von Kanalsystemen dem Sumpf Herr zu werden. Später jedoch mischte sich das Salzwasser des Meers wieder ungehindert mit dem Süßwasser der Flussläufe – die größten sind der Ombrone und die Bruna – zu ausgedehnten flachen Binnenseen, durchsetzt von Sanddünen und Schutt. Das malariaverseuchte Gebiet wurde erst im 19. Jahrhundert auf Veranlassung toskanischer Großherzöge wieder rekultiviert. Landwirtschaft und Tourismus, insbesondere sanfter oder Ökotourismus prägen die Maremma heute. Auch die hier angebauten Weine erfreuen sich zunehmend größerer Beliebtheit.

Das Hügelland der Maremma lässt sich ideal mit dem Fahrrad erkunden. Das stetige Auf und Ab erfordert mitunter vor eine gewisse Kondition. Es lässt sich aber für jede Vorliebe das passende Terrain finden – Radwege gibt es keine, dafür aber viele kleinere, kaum bis mäßig befahrene Landstraßen.

Die Wege führen durch dichte Wälder und die wohlriechende, mediterrane Macchia. Ab und an werden Wildbäche durchquert. Geheimnisvolle Gräber der Etrusker, mittelalterliche Dörfer, toskanische Renaissance-Städte, Schlösser und Weingüter gilt es zu entdecken. Wein- und Olivenöl-Verköstigungen sollte man unbedingt bei seinen Touren einplanen.

Zur Küste hin öffnet sich die Landschaft, der Blick aufs Meer wird frei. Nicht zu verachten ist natürlich auch die Tatsache, dass ein Sprung ins Tyrrhenische Meer so manchen Radausflug in Küstennähe krönt.

comments powered by Disqus

Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

Anzeige