News Details

Anzeige

Wenn Kinder Fahrradfahren lernen

Wenn der Nachwuchs selbst in die Pedale treten will, gibt es bei den ersten Fahrversuchen einiges zu beachten. Spaß und Sicherheit sollten sich beim Radfahren lernen die Waage halten.

Erste Fahrversuche von Kids

Damit es kinderleicht gelingt: Tipps fürs Radfahren lernen (Foto: Pixabay)

Das Kinderfahrrad sollte von der Größe und Ergonomie her passen. Der Sattel sollte so eingestellt sein, dass das Kind den Boden mit den Fußballen erreichen kann. Das Tragen eines Helms sollte von Anfang an selbstverständlich sein.

Eltern sollten darauf achten, dass das Kinderrad mit funktionierenden Bremsen, Licht und Reflektoren ausgestattet ist und sich genügend Luft in den Reifen befindet.

So gerüstet, steht dem Ausprobieren nichts mehr im Weg. Üben sollte man auf sicheren Plätzen, etwa auf einem leeren Parkplatz oder in einer ruhigen Wohnstraße.

Kinder, die zuvor mit Laufrädern unterwegs waren, sind bereits vertraut mit dem Balance halten und kommen meist schnell mit dem ersten richtigen Fahrrad zurecht.

Zeit lassen und motivieren

Meist beginnen Kinder im Alter von vier Jahren mit dem Radfahren. Für diese ist das Rad ein Spielzeug. Bei den ersten wackeligen Fahrversuchen sollte man den Kindern Zeit lassen, sie motivieren und wenn nötig unterstützen. Sicherheit bekommt ein Kind, wenn ein Erwachsener anfangs nebenher mitläuft.

Geübt werden sollten Kurvenfahren, Anfahren und Bremsen. Spielideen und kindgerechte Übungen wie Slalom fahren oder Zielbremsen können helfen, den sicheren Umgang und das Beherrschen des Rades zu lernen. Mit der Zeit werden die Kinder dann immer sicherer.

Aber auch wenn Kinder schon ganz gut fahren, sind sie damit nicht automatisch fit für längere Touren bzw. den Straßenverkehr außerhalb der vertrauten Umgebung. Das bezieht sich nicht nur auf die körperliche Leistungsfähigkeit, denn erst ab einem Alter von etwa zehn Jahren verfügen Kinder über sämtliche für das Verkehrsgeschehen wichtigen kognitiven Fähigkeiten.

Unterwegs auf Geh- oder Radweg

Kinder bis zum vollendeten achten Lebensjahr müssen auf dem Gehweg radeln oder auch baulich von der Fahrbahn getrennte Radwege benutzen. Aber auch Kinder zwischen acht und zehn Jahren können noch den Gehweg nutzen. Erst danach müssen sie auf der Straße bzw. dem ausgeschilderten Radweg fahren. Fährt das Kind auf dem Gehweg, darf ein Elternteil auf dem eigenen Rad das Kind auf dem Bürgersteig begleiten.

Empfehlenswert ist, Kinder erst dann alleine mit dem Rad zur Schule fahren zu lassen, wenn sie die schulische Radfahrprüfung in der dritten oder vierten Klasse erfolgreich bestanden haben.


Links:
ADFC: So lernen Kinder richtig Radfahren
ADAC: Mit dem Rad zur Schule
Broschüre Radfahren lernen (Deutsche Verkehrswacht)
Broschüre Kleines Verkehrs-ABC (BMVI)
 

Radtouren.de-News abonnieren:
Radtouren.de-RSS-Feed abonnieren

Anzeige