News Details

Anzeige

Tipps: Rad fahren bei hohen Temperaturen

Wer bei heißem Sommerwetter mit dem Rad unterwegs ist, sollte ein paar Dinge beachten. Hier ein paar Tipps.

Tipps für Radtouren bei heißem Sommerwetter

Worauf man beim Rad fahren bei hohen Temperaturen achten sollte (Foto: Pixabay)

Der ADFC NRW empfiehlt für Radtouren an warmen Sommertagen atmungsaktive Kleidung und das Tragen einer Sonnenbrille. Neben ausreichender Zufuhr von Flüssigkeit sollte auch der Sonnenschutz nicht vergessen werden. Fahrten in der Mittagshitze sollte man meiden.

 

Passende Route zum Sommerwetter

Die Tour sollte vorab möglichst geplant werden und auch Varianten zum Verkürzen der Strecke berücksichtigt werden. Ein Radausflug durch den Wald - etwa mit Ziel Badesee - kann für Abkühlung sorgen. Doch oft unterschätzt man durch den Fahrtwind die hohen Temperaturen und kann Gefahr laufen, einen Sonnenstich zu bekommen.

 

Trinken und Essen ist vergessen

Regelmäßige Pausen und ausreichend trinken ist während einer Radtour bei Hitze wichtig. Der Körper schwitzt an heißen Tagen und körperlicher Anstrengung mehr. Um eine Dehydrierung des Körpers zu vermeiden, sollte man pro Stunde auf dem Sattel bei einem mittleren Fahrtempo etwa einen halben bis einen Liter kalkulieren.

Bei langen Fahrten ist es gut, Elektrolyt-Tabletten oder ein Getränkepulver im Gepäck zu haben, mit denen man Mineralstoffe und andere Nährstoffe zuführt, die man durch das vermehrte Schwitzen verloren hat.

Bei großer Hitze bleibt der Hunger oft aus, trotzdem ist die Energiezufuhr wichtig – etwa durch Nüsse, Bananen und Energieriegel.  

 

Sonnenschutz

An heißen und sonnigen Tagen ist die Verwendung von Sonnencreme beim Fahrradfahren dringend zu empfehlen. Am besten wählt man einen hohen Lichtschutzfaktor.Weil man beim Fahren in der Regel viel schwitzt, greift man am besten zu einer wasserfesten Sonnencreme. Bei Ganztages-Fahrten ist es ratsam, die Sonnencreme mit einzupacken, um den Schutz nach einigen Stunden Fahrt erneuern zu können.

Eine gute Sonnenbrille mit richtigem UV-Schutz ist ein Muss. Ideal sind Sonnenbrillen mit 100% UV-Schutz und gebogenem Glas. So kann Sonnenlicht von der Seite und von Oben die Augen nicht schädigen.

 

Fahrradkleidung

Bei der Kleidung sollte man darauf achten, atmungsfähige Materialien zu tragen, um einen Hitzestau zu vermeiden. Atmungsaktive Funktionsbekleidung bietet eine gute Belüftung und eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit, um möglichst viel Schweiß nach außen transportieren zu können. Gut geeignet sind eine kurze Radlerhose und ein Trikot aus leichtem Material.

Von Alltagskleidung ist bei Hitze abzuraten, da man viel schwitzt und dadurch Gefahr läuft, die Haut bei langen Touren aufzuscheuern.

 

Mittagshitze vermeiden

Wer die Wahl hat, sollte die Mittagszeit meiden, um weniger unter den Auswirkungen der hohen Hitze zu leiden. Gerade die langen Sommertage bieten genügend Zeit, um bereits am frühen Morgen oder relativ spät am Abend fahren zu können.

 

 

Radtouren.de-News abonnieren:
Radtouren.de-RSS-Feed abonnieren

Anzeige