News Details

Anzeige

Regental-Radweg - Von Regensburg nach Bayerisch Eisenstein

Auf einer Länge von rund 170 Kilometern verläuft der Radweg auf flussnahen Wegen, entlang von Flussauen und durchs waldreiche Regental.

Auf dem Regental-Radweg durch den Bayerischen Wald

Unterwegs auf dem Regentalradweg mit Blick auf Kloster Walderbach (Foto: Stefan Gruber)

Los geht es in der alten Reichsstadt Regensburg, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Von dort führt der Weg über Nittenau, Roding, Cham und Miltach bis zum Grenzübergang Bayerisch Eisenstein.

Die Route streift das Oberpfälzer Seenland und man durchquert den Bayerischen Wald. Breite Flussauen, idyllische Stauseen, blühende Naturschutzgebiete und grüne Mittelgebirgslandschaften sind die Reisebegleiter der 3-4-tägigen Radtour.

Längs des Radwegs passiert man zudem besondere Biotope: Feldgehölze, Magerwiesen, Schotterwiesen. Diese sind für seltene Tierarten wie die ungiftige Schlingnatter oder die prächtige Zauneidechse ein wichtiger Lebensraum.

Bis auf zwei Ausnahmen, bei Roding sowie zwischen Viechtach und der Stadt Regen, verläuft die Strecke steigungsarm und ist familienfreundlich.

Genussradler fahren einfach in entgegengesetzter Richtung flussabwärts von Bayerisch Eisenstein nach Regensburg.

Der Regental-Radweg ist Teil des Fernradwegs München–Regensburg–Prag. Auf www.bayernbike.de findet man eine ausführliche Tourenbeschreibung mit Etappen und Höhenpunkten am Weg.

Details Regental-Radweg

  • Start: Regensburg
  • Ziel: Bayerisch Eisenstein
  • Gesamtlänge: 171 Kilometer
  • Verlauf: Regensburg - 34 km - Nittenau - 20 km - Roding - 14 km - Cham - 15 km - Miltach - 17 km - Viechtach - 39 km - Zwiesel - 15 km - Bayerisch Eisenstein
  • Charakteristik: überwiegend leicht, Viechtach-Regen anspruchsvoll (ca. 30 km)

Radtouren.de-News abonnieren:
Radtouren.de-RSS-Feed abonnieren

Anzeige