News Details

Anzeige

Italien: Rad fahren im Trentino

Die Dolomitenprovinz Trentino bietet mehr als 330 verschiedene Fahrradrouten auf 8.000 Kilometern. Das garantiert Radspaß für jeden - für Anfänger als auch für Profils.

Radtouren durch die Dolomitenprovinz

Trentino per Mountainbike entdecken (Foto: Trentino Marketing / Pillow Lab)

Valle dell’Adige: Vom Norden bis zum Süden Trentinos

Mit etwa 99 Kilometern Radstrecke vom Norden des Trentinos bis in den Süden kommen Radfahrer auf der Tour des Valle dell’Adige zwischen der Region Bozen und der Region Verona. Die Route führt entlang historischer Uferstraßen, durch idyllische Landschaften und Obstplantagen, vorbei an kleinen Dörfern und den Städten Trento und Rovereto.

Entlang der Adige-Route gibt es vier Raststätten, sogenannte Bicigrills: Die erste befindet sich in Cadino di Faedo, wenige Kilometer nach Beginn der Strecke. Eine weitere liegt kurz nach der Ausfahrt aus Trento am linken Flussufer. Vorbei an der Burg Castel Beseno, kurz bevor man die Brücke in Nomi überquert, trifft man auf einen weiteren Bicigrill. In Vo’Destro in der Nähe von Avio ist dann die letzte zu finden.

  • Streckenlänge: circa 99 Kilometer
  • Höhenunterschied: circa 100 Meter
  • Niveau: einfacher Schwierigkeitsgrad

 

Valsugana: Radeln mitBlick aufs Wasser

Im Ortsteil Valcanover am Caldonazzo-See beginnt der Radweg durch die Valsugana. Entlang des westlichen Ufers des Caldonazzo-Sees geht es mit kurzen Abschnitten auf der Landstraße weiter durch den Ort Caldonazzo. Nach der Durchfahrt kann man die Aussicht auf die bunten Obstwiesen in Levico Terme geniessen. Die Strecke führt weiter durch die Talmitte bis auf die Höhe von Novaledo. Von dort aus gelangt man direkt ins Zentrum des Örtchens Borgo Valsugana, in dem sich die vom venezianischen Stil geprägten Bauten befinden. Entlang des Ufers des Brenta folgen Abschnitte in der Auenlandschaft mit einem Wechsel zwischen Wald- und Feldwegen.

Wer mit dem eigenen Rad unterwegs ist, sollte die Tour in Trento beginnen. Es empfiehlt sich als erstes der „Strada dei forti“ (Straße der Festungen) zu folgen, dann die Civezzano zu überqueren und anschließend eine Strecke von 300 Höhenmetern zu bekämpfen. Alternativ ist es möglich, mit dem Zug von Trento bis nach Valsugana anzureisen – im Sommer ist hier Platz für 32 Räder pro Fahrt.

  • Streckenlänge: circa 64 Kilometer
  • Höhenunterschied: circa 55 Meter
  • Niveau: einfacher Schwierigkeitsgrad

 

Von Garda bis zum Fluß Sarca auf der Route dei Laghi

Der Radweg beginnt an der Mündung des Flusses Sarca in dem Vorort Torbole und führt von da aus bergauf in Richtung Sarche. Vom Gardasee bis nach Sarche umfasst die Strecke etwa 26 Kilometer. Auf dieser Route gibt es drei Bereiche, die sich gut für Pausen eignen: zwischen Vezzano, Terlago und dem gleichnamigen See, der etwa sechs Kilometer lang ist, sowie einen etwa 900 Meter langen Zweig zwischen Pietramurata und dem See Cavedine. In Richtung Terme di Comano gibt es ein wunderschönes Panorama – auf diesem sieben Kilometer langen Abschnitt überblicken Radfahrer die Limarò-Schlucht. Der Höhenunterschied ist auf der Strecke zwischen Torbole und Dro etwa bei 60 Metern, wohingegen er wieder deutlich ansteigt auf dem Weg zwischen dem Wasserkraftwerk Fies und Pietramurata. Kurze Anstiege erfordern eine trainierte Ausdauer von Radfahrern. In Richtung Sarche wird die Route wieder entspannter – der Abschnitt, der sich der Terme di Comano nähert, erreicht eine maximale Steigung von sieben Prozent.

  • Streckenlänge: circa 23 Kilometer
  • Höhenunterschied: circa 206 Meter
  • Niveau: mittlerer Schwierigkeitsgrad

 

Mountainbike-Strecken in Paganella

Umgeben von den majestätischen Brentner Dolomiten und dem Molvenosee bietet die Paganella-Region ein ein Streckennetz von insgesamt 489 Kilometer für Mountainbike-Fans bietet. Darunter eine 80-Kilometer-Strecke sowohl für Profis als auch Anfänger. Ob Downhill, Freeride, Enduro/All Mountain oder Cross Country: von April bis Oktober genießen MTB-Enthusiasten verschiedene Routen, die sich über die ganze Region erstrecken. Der Paganella-Radpass und sechs moderne Liftanlagen ermöglichen einen einfachen Transfer zwischen den Routen.

Neu ist der Trail Zanna Bianca in Laghet-Prati fi Gaggia in der Gemeinde Andalo mit einer Länge von rund 3 Kilometern und einem Höhenunterschied von 300 Metern.

Die Region Trentino bietet eine gute Infrastruktur mit Fahrradverleihen und Werkstätten sowie E-Bike-Ladestationen. Für den reibungslosen Transfer sorgen Downhill-Routen mit Liftanlagen, Mountainbike-Führer und Shuttle-Busse.

 

Links
Fahrrad fahren im Trentino

Radtouren.de-News abonnieren:
Radtouren.de-RSS-Feed abonnieren

Anzeige