News Details

Anzeige

E-Bikes – sechs neue Modelle der Saison 2020


Neue Modelle, neue Antriebe, neue Akkus – es tut sich was bei den E-Bikes. Hier ein paar Pedelecs-Neuheiten.

Die Auswahl an Elektrofahrrädern ist groß - auch in der Saison 2020 (Foto: Andrea Quaß)

E-Bikes werden immer beliebter. 2019 wurden in Deutschland 1,36 Millionen davon neu verkauft.

Ob Trekking- oder City-E-Bike, Tiefeinsteiger, Hardtail-E-Mountainbike, Fully-E-Mountainbike, E-Faltrad oder E-Lastenrad – die Auswahl an Elektrofahrrädern ist groß. Wir stellen einige der Radsaison-Neuheiten 2020 vor.

Flyer Goroc 4


(Foto: www.flyer-bikes.com | pd-f)

Bei dem neuen Pedelec handelt es sich um ein Crossover-E-Bike. Das E-Bike kombiniert Alltagstauglichkeit mit Geländegängigkeit. Der Rahmen basiert auf der Mountainbike-Serie des schweizerischen Herstellers, angetrieben wird mit dem neuen Panasonic-Mittelmotor GX Ultimate mit 90 Newtonmetern Drehmoment. Dazu kommen 140 Millimeter Federweg an Front und Heck, was für Traktion auch im anspruchsvollen Gelände sorgt.

Für den Arbeitsweg ist das E-Bike mit Gepäckträger und fest installierter Lichtanlage ausgestattet. Der 630 Wattstunden starke Akku bietet die nötige Energie für längere Trainingsrunden.

Das Flyer Goroc 4 kostet ab 4.799 Euro.


Riese & Müller Superdelite


(Foto: www.pd-f.de / Phil Pham)

Vollfederung, 1.000 Wattstunden Akku-Power und optional ein Antiblockiersystem zeichnen das neue E-Bike aus. Für mehr Sichtbarkeit ist ein dauerhaft eingeschaltetes Abblendlicht mit Fernlichtschalter verbaut.

Optional kann ein ABS-System geordert werden. Der neue RX-Chip hilft als GPS-Sensor beim Wiederauffinden nach einem Diebstahl und dient zugleich als Service-Chip für Updates und Fahrzeugdaten.

Das E-Bike kostet in der 25-km/h-Variante ab 6.599 Euro und als S-Pedelec ab 6.999 Euro.


Nox Hybrid XC Tour Expert


(Foto: NOX Cycles | Brose | pd-f)

Die Radneuheit ist ein sportliches E-Bike für den Alltag oder den Wochenendausflug. Die Sportlichkeit unterstreicht der Antrieb „Brose Drive S Mag“, der durch die Bauart in Magnesium-Druckgussverfahren kleiner und leichter ist als vergleichbare Aluminium-Modelle. Dabei bringt er mit 90 Newtonmetern und 410 Prozent maximaler Unterstützung viel Power mit, um auch steilere Anstiege zu meistern.

Der Akku verspricht mit 625 Wattstunden eine hohe Reichweite selbst für längere, bergige Touren. Als Highlight lassen sich aus verschiedenen Displays je nach Fahrertyp das passende aussuchen.

Preis: ab 4.499 Euro.


Cannondale Canvas Neo


(Foto: www.cannondale.com | pd-f)

Das City-Bike bietet Cruiser-Feeling für die Stadt. Die Sitzposition ist vom Mountainbike inspiriert. Vorteil: in der Stadt hat man dadurch einen guten Rundumblick. Der Motor ist tief im Rahmen positioniert; so liegt der Schwerpunkt niedrig.

Das E-Bike soll sich dank kurzer Kettenstreben besonders agil fahren. Die breiten Reifen sind für Straße und Waldwege geeignet. Reflektierende Elemente an Rahmen und Gabel sorgen in Kombination mit der Lichtanlage für bessere Sichtbarkeit im Alltag.

Preis: 3.799 Euro
 

Stevens E-Getaway


(Foto: www.stevensbikes.de | pd-f)

Bei dem Gravelbike wurde das E-Rennrad mit Mountainbike-Technik kombiniert. Es ist mit der Gravel-Schaltung GRX von Shimano mit 2 x 11-Gängen ausgestattet. Der Fazua-Antrieb mit 55 Newtonmetern ist zwar nicht der kräftigste, aber dafür äußerst leicht. Das E-Bike bringt laut Hersteller gerade einmal 14,9 Kilogramm auf die Waage.

Der 252-Wattstunden-Akku lässt sich einfach entnehmen und das Rad ohne zusätzlichen Widerstand auch ohne Unterstützung fahren. Das Akku-Fach kann dann als Stauraum für Gepäck genutzt werden. Standardmäßig läuft das E-Bike auf breiten Felgen, kann aber optional auf schmalere Rennradbereifung umgerüstet werden.

Preis: 4.999 Euro
 

Winora Radius Tour


(Foto:www.winora.de | pd-f)

Das wendige, kleine E-Bike zeigt vor allem im städtischen Umfeld seine Stärken. Mit 20-Zoll-Rädern ist es dank eines 90 Grad drehbaren Lenkers und einklappbarer Pedale einfach und platzsparend zu parken und lässt sich auch in der Bahn mitnehmen.

Der 500-Wattstunden-Akku ermöglicht längere Strecken ohne Nachladen. Er versorgt den neuen PW-SE-Motor von Yamaha, der 70 Newtonmeter Drehmoment leistet. Die breiteren Big-Ben-Reifen von Schwalbe sorgen für Fahrstabilität und Laufruhe. Trotz der kompakten, kleinen Bauform erlaubt das E-Bike ein zugelassenes Gesamtgewicht von 130 Kilogramm.

Preis: 2.699 Euro

Radtouren.de-News abonnieren:
Radtouren.de-RSS-Feed abonnieren

Anzeige