Mosel - Von Bernkastel-Kues nach Traben-Trarbach

werbepartner info
Anzeige

Von Bernkastel-Kues nach Traben-Trarbach

Burg Landshut oberhalb von Bernkastel-Kues (Foto: Wolfgang Schomberg)
Burg Landshut in Bernkastel-Kues

Ideal für Vergangenheits-Forscher

24 km • 2 Std. • Strecke

Streckenprofil:
Flache Tour in Flussnähe auf Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen

PKW:
A 1, AS Wittlich Mitte, B 50 Richtung Bernkastel-Kues, bei Kloster Machern Kreisverkehr 1. Ausfahrt auf L 47 nach Bernkastel-Kues; Parkhaus im Forum, Cusanusstraße 5 a, 54470 Bernkastel-Kues (GPS: 49.916718, 7.069486)

ÖPNV:
RE 1 oder RB 81 bis Bullay, weiter mit RB 94 bis Traben-Trarbach, von dort Bus 333-3 bis Kues Forum; Rückkehr zum Ausgangspunkt: Bus 333-3 von Traben-Trarbach Bf. bis Kues Forum

Einkehr:
Diverse Einkehrmöglichkeiten entlang der gesamten Strecke

Unterwegs:
Altstadt Bernkastel  [2]
Mittelalterlicher Marktplatz Zeltingen  [3]
Kröver Reich  [5]
Fahrradmuseum, Moselstraße 2, 56841 Traben-Trarbach, Tel. (0 65 41) 59 05 (Mo. geschl.)  [7]

Fahrradservice:
Fun Bike Team, Schanzstraße 22, 54470 Bernkastel-Kues, Tel. (0 65 31) 9 40 24, www.funbiketeam.de [1]
Fahrradverleih Clemens Kappes-Glesius, Kurfürstenstraße 37, 54492 Zeltingen-Rachtig, Tel. (0 65 32) 23 76  [4]
Zweirad Wagner, Brückenstraße 42, 56841 Traben-Trarbach, Tel. (0 65 41) 16 49, www.zweirad-wagner.de [6]

Moselradweg Karte
Moselradweg Karte
Zum Bestellen bitte auf das Buch klicken
Die schönsten Radtouren an der Mosel

Dieser Beitrag stammt aus dem Buch von
Erich Koprowski
Die schönsten Radtouren an der Mosel
Droste Verlag GmbH, Düsseldorf
ISBN 978-3-7700-1509-2
168 Seiten, 14,95 EUR

mit freundlicher Genehmigung
des Droste Verlages.

Buch bei amazon bestellen ...hier

Von der Bushaltestelle in Kues kommend, wenden wir uns nach rechts in die Cusanusstraße und durchfahren den folgenden Kreisverkehr zu drei Vierteln, um auf einer Brücke die Mosel zum Stadtteil Bernkastel [2] zu überqueren. Dort kreuzen wir die Straße Gestade geradeaus und gelangen über die Straße Markt zum Marktplatz. Das Fachwerkstädtchen erkunden wir am besten zu Fuß.
Wir kehren zurück zur Straße Gestade und wenden uns nach rechts auf den Moselradweg. Er folgt zunächst in Ufernähe unterhalb der Fahrbahn dem Verlauf der B 50/53 und wird später straßenbegleitend. Vor Graach biegen wir mit der RP-Zwischenbeschilderung nach links ab und umfahren den Wohnmobilpark an dessen linker Seite. Dahinter wenden wir Richtung Zeltingen nach rechts.

Die Wehlener Brücke wird auf dem Moselradweg unterquert (Foto: Wolfgang Schomberg)
Wehlener Brücke

Wir unterqueren die B 50/53, gelangen nach Graach und biegen nach links in die Straße Gestade ab. Nach rund 650 Metern wenden wir uns abermals nach links und unterqueren erneut die B50/53. Hinter der Unterführung biegen wir nach rechts ab und nehmen die Auffahrt auf den straßenbegleitenden Radweg entlang der Bundesstraße. Wir unterqueren die Wehlener Brücke. Bei der Staustufe Zeltingen nehmen wir rechts die Burgstraße, die nach Zeltingen [3] hinein und auf den von schönen Fachwerkhäusern eingerahmten Marktplatz führt.

Die Nacktarschfigur. Benannt nach einer der Theorien wie die Weinlage zu ihrem Namen kam (Foto: Wolfgang Schomberg)
Nacktarschfigur Kröver Nacktarsch

Der heutige Bekanntheitsgrad von Kröv basiert auf der Weinlage Kröver Nacktarsch. Über die Herkunft des Namens gibt es verschiedene Theorien. Eine bezieht sich auf das keltische Wort Nackas für felsige Höhe. Eine andere besagt, dass eine paar Kröver Bengel zu einer unerlaubten Weinprobe in einen Weinkeller eingestiegen waren und dafür vom Kellermeister den nackten Allerwertesten versohlt bekommen hätten.

Wir überqueren ihn und setzen unseren Weg auf der Kurfürstenstraße fort. Sie geht in die Weingartenstraße über. Nach Kreuzen der Brückenstraße bringt uns die St. Florentiner Straße geradeaus weiter in den Ortsteil Rachtig. Dort geht sie in die Marienstraße über, derem Verlauf wir durch den Ort folgen. Am Ende wechselt der Name der geradeaus weiterführenden Straße erneut in Niederflurstraße. Auf ihr durchqueren wir das Gewerbegebiet von Ürzigermühle Richtung Erden, passieren Ürzigermühle und gelangen zwischen Rebstöcken nach Erden.

Das wohl meistfotografierte Motiv ist das um 1416 erbaute Spitzenhäuschen. Sein Weinkeller ist mit Schiefersteinen ausgebaut, Eichenbalken tragen das darüber stehende Haus mit dem beidseitig vorkragenden Obergeschoss und dem hohen Dachspeicher, auf dem Wintervorräte lagerten.

Auf der Hauptstraße durchfahren wir den Ort und ignorieren die RP-Beschilderung, die nach links in die Fährstraße weist. Am Ortsende geht die Hauptstraße in die Brückenstraße über, die in einem Kreisverkehr mündet. Wir durchfahren ihn zur Hälfte und biegen dahinter nach links in die Straße Gestade ab, die uns entlang dem Moselufer an Lösnich führt. Fast nahtlos schließt sich der Ort Kindel an. Hier geht die Straße in die Bahnhofstraße über. Wir passieren Kindel auf der Moselseite und unterqueren eine Brücke über den Fluss. Auf dem gegenüberliegenden Ufer erstreckt sich das Kröver Reich [5] mit den Orten Kinheim und Kröv.

Auf der Burgstraße gelangt man zum Marktplatz in Zeltingen (Foto: Wolfgang Schomberg)
Marktplatz Zeltingen

Zeltingen wurde 1085 erstmals erwähnt, eine Besiedelung der Gegend ist jedoch bereits für die Zeit um 3500 v. Chr. nachgewiesen. Augenfällig sind heute die beiden einzig verbliebenen Fachwerkhäuser, die alle zwei Jahre die Kulisse für das Zeltinger Himmelreich abgeben: eine unter freiem Himmel von Zeltingen-Rachtiger Bürgern mit Mutterwitz, Humor und Selbstironie aufgeführte Moseloperette. Das linke Fachwerkhaus von 1527 gilt als das älteste Haus in Zeltingen; das rechte Haus, das heute die Ratsschänke beherbergt, war früher eine Bäckerei.

Wir aber bleiben auf dem rechten Moselufer und fahren auf rund 5 Kilometern Länge unterhalb eines bewaldeten Steilhanges fernab des Autoverkehrs nach Wolf, das am Ende einer Moselschleife liegt. Wir passieren den Ort auf dem Moselradweg und unterqueren eine Moselbrücke. Der Radweg mündet in die B 53 und führt straßenbegleitend links der Fahrbahn nach Trarbach. Am Ortseingang endet er, und wir wenden uns beim Kreisverkehr nach links auf einen Parkplatz am Moselufer. Nach etwa 100 Metern sehen wir rechter Hand eine Unterführung der B 53. Sie bringt uns in die Moselstraße, die in das touristische Zentrum von Trarbach führt. Das Fahrradmuseum [7] befindet sich gleich rechter Hand im Haus Nummer 2.

Das Kröver Reich war über ein Jahrtausend, von 752 bis 1794, direkt dem König bzw. Kaiser des Heiligen Römischen Reichs unterstellt und genoss dadurch gewisse Vorrechte. Erst die Umbrüche der Französischen Revolution beendeten diese Eigenständigkeit.

Wir biegen nach links in die Brückenstraße ab, die zur Moselbrücke führt. Nach Überqueren des Flusses wenden uns im Ortsteil Traben sogleich nach rechts in die Straße Am Bahnhof und erreichen nach rund 550 Metern mit dem Traben-Trarbacher Bahnhof den Endpunkt unserer Tour.

Das Fahrradmuseum in Trarbach (Foto: Erich Koprowski)
Fahrradmuseum in Trarbach

Seit 2008 zeigt das Fahrradmuseum im ersten Stock des ehemaligen Hotels Brauneberg seine zeittypischen Exponate aus allen Epochen, seit es Drahtesel gibt. Hauptinitiator des Museums ist der Trarbacher Fahrradenthusiast Dr. Helmut Pönnighaus, der unter anderem ein selbst gebautes Reisetandem zur Ausstellung beigesteuert hat.

Text und Fotos: Erich Koprowski

Alle Angaben wurden von dem Autor nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Radtouren.de überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

Hinweis der Redaktion:
Diese Tour stammt aus dem Radwanderführer „Die schönsten Radtouren an der Mosel” von Erich Koprowski aus dem Droste Verlag.

Kommentare

Manfred, 08-07-15 16:18:
Hi,
die Mosel beginnt in den Vogesen und wir sind zu Zweit ab Epinal in Frankreich losgefahren und haben in Dormagen angehalten. Die Mosel in Frankreich ist mit den Städten wie Nancy, Metz und anderen wert befahren zu werden. Die Radwege sind vorzüglich, die Restaurants durchweg gut. Der Radweg entlang des Rheins ist viel schlechter.
Viel Spass
Manfred Beaujean

Kommentar schreiben