Cala Ratjada: Tour 1 - Eine kleine Runde um den Ort

werbepartner info
Anzeige

Cala Ratjada für Radfahrer: Tour 1 - Eine kleine Runde um den Ort

Cala Ratjada – Capdepera – Casa March – Faro de Capdepera – Cala Ratjada (ca. 15 km)

Zwischen maurischen Festungsanlagen, beschaulicher Landschaft und Legenden aus der Piratenzeit: Eine kurze Tour um Cala Ratjada bietet jede Menge Sehens- und Erlebenswertes

Ausgangspunkt dieser Tour ist die Plaça des Pins in Cala Ratjada. Diese kurze Tour ist optimal geeignet, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Je nach Zeit und Laune kann man sie in einer Stunde abradeln oder einen halben Tag damit verbringen. Dabei sind nicht alle Wege in gutem Zustand, da man auf dieser Route nicht Straßen erster oder zweiter Ordnung benutzt. Von der Plaça des Pins geht es über die Carrer Isaac Peral Richtung Tennis Center. Hier führt der Weg ein wenig bergab, und man erreicht nach wenigen hundert Metern offenes Feld. Von Ferne sind schon die Befestigungsanlagen des Castells von Capdepera zu erkennen.

Nach wenigen hundert Metern zweigt rechts ein breiterer Weg ab, den man jetzt einschlägt. Nach 300 Metern stößt man auf eine neue Gabelung, deren linken Zweig man benutzt. Die Bebauung nimmt zu, man erreicht einen Fußballplatz und ein Stadion. Zwischen beiden kann man hindurchfahren und gelangt so auf die Straße Cala Ratjada – Capdepera. Hier hält man sich links und stößt nach wenigen hundert Metern auf ein Rondell, wo es halbrechts auf der Straße mit dem Namen Carrer d’es Collegi weitergeht.

Mächtige Festungsanlage

Nun liegt sie vor einem mit aller Pracht: die besterhaltene Burganlage Mallorcas. Die strategische Lage im Nordosten der Insel haben wohl schon die alten Römer erkannt, die an dieser Stelle eine Burg errichteten. Die Mauren konnten diese Festung nach Einsetzen der christlichen Rückeroberung der Insel, der Reconquista, am längsten halten. Auch die neuen, christlichen Herrscher erkannten die strategische Bedeutung des Ortes. Jaume II. ließ die Burg um 1300 sogar noch ausbauen. Um die Madonna im Inneren der kleinen frühgotischen Kapelle rankt sich eine Legende.

Während einer der häufigen Piratenangriffe auf den kleinen Ort holten die Capdepereños ihre Madonna aus der Kirche und stellten sie auf die Festungsmauer. Plötzlich zog dichter Nebel auf, und die Einwohner des Ortes waren somit vor den Piraten geschützt. Seit diesem Ereignis heißt die Kapelle „Nostra Senyora de la Esperança“ – Mutter Gottes der Hoffnung. Über die Carrer d’es Collegi gelangt man auf die Plaça L’Orient. Hier lässt man das Fahrrad am besten stehen, denn nur über steile Gassen und 180 Treppenstufen gelangt man in das auf dem Puig de Capdepera gelegene Kastell.

Verwunschene Gassen in Capdepera

Durch die Gassen, deren Kopfsteinpflaster die jahrhundertealte Geschichte des Ortes erzählen könnte, gelangt man wieder auf den Hauptplatz, auf dem die Fahrräder abgestellt sind. Von dem kleinen Platz erreicht man die Straße Mar. Am Ortsende macht sie eine Linkskurve und führt westlich am Burgberg vorbei. Nach gut 1 Kilometer trifft sie auf die Straße, die von Cala Mesquida im Norden kommt. Dem Straßenverlauf folgt man nun nach rechts. Cala Ratjada ist nach wenigen Kilometern Bergabfahrt erreicht. Der Kirchturm des Ortes ist schon von weitem zu erkennen. An der Kirche fährt man die Carrer Mendez Nuñez entlang und hält sich erst am Straßenende rechts.

 

Die Dynastie March

Man stößt schließlich auf die Mauern der Casa March. Sie gehört zu dem riesigen Grundstück der Familie March. Wenn man hier zunächst rechts fährt und dem Hinweisschild Faro de Capdepera folgt, gelangt man nach 1,3 Kilometern serpentinenreicher und steiler Auffahrt zum gleichnamigen Leuchtturm. Er erhebt sich rund 60 Meter über dem Meer. Von hier hat man eine phantastische Aussicht über die Küstenlinie von Cala Ratjada. Da der Leuchtturm auf einer Landspitze steht, muss man wieder zurück.

Man radelt nunmehr immer entlang der Mauer und folgt dem Hinweisschild Port, das schließlich nach links weist. Nach 50 Metern stößt man auf das Eingangstor zur Casa March. Die Jardines March umfassen eine Fläche von rund 60.000 Quadratmetern und sind im Besitz der steinreichen Familie March, ein Clan, der auf der Insel allgegenwärtig ist. Zu Berühmtheit gelangte vor allem Juan March. Dem Bankier verhalf Tabakschmuggel und Waffenhandel während der Franco-Ära zu großem wirtschaftlichen Einfluss und entsprechendem Reichtum. Im Park befinden sich zahlreiche Plastiken von Henry Moore, Agustin Cardenas und Auguste Rodin. Ein Besuch ist nur nach Voranmeldung möglich. Zurück ins Zentrum von Cala Ratjada kann man den gleichen Weg zurück nehmen.

Praktische Infos zur Strecke

Ausgangsort: Plaça des Pins.

Streckenverlauf: Plaça des Pins – Tennis Center – Capdepera – Carrer d’es Collegi – Plaça L’Orient – Straße von Cala Mesquida rechts – Calle Mendez Nuñez – Casa March – Faro de Capdepera – Casa March – Port.

Streckenlänge: Ca. 15 Kilometer.

Zeitaufwand: Ca. 3-4 Stunden

Streckenprofil: Leicht hügelig, einige Steigungen. Der Festungsberg von Capdepera sollte zu Fuß erklommen werden.

Anspruch: Familien mit Kindern können diese Strecke fahren. Keine größeren Schwierigkeiten, etwa 180 Meter Steigungen.

Besonderheiten: Ganzjährig zu empfehlen.

Weitere Tourentipps Cala Ratjada

Tour 2: Kirchen, Talaiots und Höhlen

Pilgertreppen und Höhlen, Hügellandschaft und einige Höhenmeter - die Tour hat einiges zu bieten

Tour 3: Perlenstadt Manacor

Kornfelder und Orangenplantagen säumen den Weg nach Manacor. Hier überrascht die Weite der Landschaft

Tour 4: San Francisco auf Mallorca

Das ländliche Mallorca von heute und gestern erleben. Auf kleinen Straßen die Ruhe der Landschaft genießen und viele sehenswerte Orte entdecken

comments powered by Disqus

Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

(c) copyright, Alle Rechte vorbehalten

Anzeige