Loire-Radweg

werbepartner info
Anzeige

Freie Fahrt auf dem Loire-Radweg

„La Loire à Vélo“ – 600 Kilometer Fahrgenuss für Radreisende

Das Loiretal der Schlösser, im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, ist ein Mosaik unterschiedlicher Landstriche und reich an historischen Sehenswürdigkeiten. Hier wurden bereits mehr als 600 km Radwege angelegt, gesichert und ausgeschildert. Abseits der Hauptverkehrsstraßen, auf Radwegen, Nebenstraßen und Deichen können aktive Urlauber durch eine vielfältige Landschaft mit Weinbergen und malerischen Flussufern radeln.

Etwas abgelegenere touristische Höhepunkte wie das Schloss Azay-le-Rideau und die mittelalterliche Stadt Chinon erreicht man über zwei beschilderte Umwege des Loire-Radweges.

Zu den unumstrittenen Highlights zählen die vielen Schlösser entlang des Loire-Radwegs, die sich wie an einer Perlenkette nacheinander aufreihen und die Radreise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Die Weinberge der Region und die Winzer laden dazu ein, auf dem Weg einen Zwischenstopp für eine Weinprobe einzulegen.

Halt machen sollte man auch in den lebendigen Städten und den unzähligen kleinen Dörfern, die für die Region typisch sind. Aber auch die Park- und Gartenanlagen, die dem Loiretal den Titel „Garten Frankreichs“ eingebracht haben, wollen entdeckt werden.

„La Loire à Vélo“ ist nicht zuletzt Teil einer größeren Vision des Radtourismus: Der Europäische Radweg an Flüssen „EuroVelo6“ soll den Atlantik mit dem Schwarzen Meer verbinden. Dabei handelt es sich um insgesamt 3.600 km durch Frankreich, die Schweiz, Deutschland, die Slowakei, Ungarn, Serbien, Kroatien, Bulgarien und Rumänien.

Zusätzliche Informationen sowie nützliche Broschüren zum Download finden interessierte Radreisende unter: www.loire-a-velo.fr und www.visaloire.com (deutsche Version).

comments powered by Disqus
Anzeige