La Gomera - Grünes Dickicht und schroffes Gebirge

werbepartner info
Anzeige

La Gomera – Grünes Dickicht und schroffes Gebirge

Die bergige Insel La Gomera ist eine willkommene Herausforderung für Wanderer und Radler. Die Straßen sind ruhig und führen im ständigen Auf und Ab über die kleine Insel

Als „Erbe der Menschheit“ ist der uralte, auf der Welt einmalige Lorbeerwald im Nationalpark Garajonay von der Unesco eingestuft worden. Der Park ist die grüne Lunge von La Gomera, das als die wildeste und schluchtenreichste Insel des Archipels gilt. Auf einer nur geringen Fläche von insgesamt 378 Quadratkilometern wurden zudem offiziell rund 120.000 Palmen registriert, mehr als auf allen anderen Kanarischen Inseln zusammen.

La Gomera war bis vor kurzem die einzige Insel ohne Flughafen. Das hatte den großen Vorteil, dass seine Besucher zumindest eine Fährüberfahrt von Teneriffa in Kauf nehmen mussten. Das hat sich allerdings geändert. Der Flughafen auf La Gomera ist eröfffnet, kann aber vorerst nur über Teneriffa erreicht werden. Zudem gibt es auf La Gomera auch nur wenige wirklich attraktive Badebuchten, der Großteil der Küste ist vielmehr felsig, schroff und abweisend. Kein idealer Platz also für den klassischen Urlaub zum Faulenzen, sondern eher eine willkommene Herausforderung für den auf Wandern und Rad fahren eingestimmten Aktivurlauber.

Kakteenfelder bestimmen auf La Gomera häufig das Bild

Gomeras Straßen gehören den Radlern

Die extreme Landschaft mit den zahlreichen steil zum Meer hin abfallenden Schluchten lässt den auf Expansion zustrebenden Tourismusmanagern nur wenig Spielraum zur Entfaltung. Mag La Gomera eine besondere Auszeichnung für seine exponiert in den Hang gebaute Terrassenkultur verdienen, für den Massentourismus eignen sich die engen Täler nun wirklich nicht. Dafür schießt die Botanik aus dem fruchtbaren Boden.

Radfahrer profitieren von dieser natürlichen Gegebenheit, nicht nur, was die attraktive Landschaft anbelangt. Auch die Hauptverkehrsadern bleiben von größerem Verkehrsfluss verschont, so dass man das gesamte Straßennetz für sich nutzen kann. Als Nachteil können sich jedoch für manch einen die enormen Höhenunterschiede herausstellen. Denn Rad fahren auf La Gomera ist ein ständiges Auf und Ab, zusammenhängend ebene Strecken sucht man vergeblich. Am meisten Spaß macht es, sich im Nationalpark Garajonay auszutoben. Und wer am Rastplatz La Laguna startet, spart sich auch ein hohes Quantum an Höhenmetern.

Einen Abstecher lohnt auch die Hauptstadt San Sebastián, der Rundgang durch das Zentrum ist jedoch sehr übersichtlich. Neben der einladenden, zentral gelegenen Plaza de las Américas und Plaza de la Constitución, die mit einigen lebendigen Terrassencafés aufwarten können, gibt es nur wenig Sehenswertes. Das Rathaus beeindruckt mit einem sehr hübschen Balkon. Auch die Häuserzeilen neben der Pfarrkirche sind im bürgerlichen Stil erbaut. Im Parque de la Torre del Conde steht ein alter Wehrturm, der früher einigen Piratenfeuern standhielt. Etwas pittoresk muten die vollkommen verrosteten Zierbrunnen an.

Romantisch: die hinter La Gomera untergehende Sonne

Praktische Infos zu La Gomera

Allgemein

La Gomera gehört zu den Kanarischen Inseln, einer Inselgruppe im Atlantischen Ozean, nur wenige hundert Kilometer von der Westküste Marokkos entfernt. Die Kanarischen Inseln sind spanisches Staatsgebiet. La Gomera ist die zweitkleinste der insgesamt sieben Kanareninseln und bietet ein noch ursprüngliches, wildromantisches Landschaftsbild und einige wenige Strandbuchten. In San Sebastian, der kleinen Hauptstadt der Insel, leben ca. 4500 Menschen.

Klima/Reisezeit

Die Kanarischen Inseln gelten auch als die „Inseln des ewigen Frühlings“, wegen der das ganze Jahr über milden und ausgeglichenen Temperaturen: Sie liegen im Jahresdurchschnitt zwischen 17 und 24 °C. Auch die Wassertemperaturen sind bis in den frühen Winter hinein mild und betragen im Januar/Februar immerhin noch 18-19 °C; im Sommer liegen sie bei 23/24 °C. La Gomera ist das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel, die meisten Besucher kommen allerdings in den Monaten Mai bis Oktober. In den Wintermonaten muss mit Regenfällen gerechnet werden.

Tourentipp La Gomera

Die Nordrunde über Vallehermoso nach Hermigua

Den Radfahrer erwarten reizvolle Dörfer und herrliche Ausblicke

Kommentare

Thomas, 09-01-17 15:25:
Hallo!
Ich bin am 25.02.2017 mit dem cruise ship Mein Schiff 2 in San Sebastián de la Gomera.
Ich möchte dort, wenn es geht am Hafen, für diesen Tag ein MTB mieten, finde aber keine Informationen dazu.
Habt Ihr einen Tip für mich?

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Likowski
Thalbergstr. 26
99842 Ruhla
Germany

Kommentar schreiben











Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

(c) copyright, Alle Rechte vorbehalten