E-Bikes/Pedelecs/Elektrofahrräder im Einsatz

werbepartner info
Anzeige

Ein Fahrrad mit Motor? Wer braucht denn sowas!

Der Frage, wen welches E-Bike in Schwung bringt, gehen wir auf dieser Seite unseres E-Bike-Ratgebers nach.

Fahrräder mit Elektromotorunterstützung

  • bieten Fahrspaß und Mobilität auch bei eingeschränkter Beweglichkeit oder Kraft
  • erschließen neue Wege und erweitern den Horizont
  • machen das Rad fahren komfortabler und weniger schweißtreibend
  • sind ideale Zugpferde oder Lastenträger
  • bringen maximale Geschwindigkeit bei minimalem Aufwand

E-Bikes machen Fahrrad fahren im ländlichen Raum für viele erstmals attraktiv. Sie bieten dort und vor allem in der Stadt eine günstige, umweltverträgliche und gesundheitsbewusste Alternative zum Auto. Sie motivieren dazu, öfter einmal auf das Rad zu steigen, da längere Strecken leichter bewältigt werden können.

Das passt!

Hier kommen E-Bikes perfekt zum Einsatz:

  • auf dem Weg zur Arbeit
  • auf der gemeinsamen Tour
  • für die Fahrt mit Kind und Kegel
  • für den Lastentransport
  • im Reha-Bereich

Der Weg zur Arbeit

Die Vorstellung, morgens verschwitzt im Büro anzukommen, schreckt viele Berufstätige davon ab, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Sei es, dass die Entfernung als zu groß empfunden wird, man also so lange in die Pedale treten muss, so dass der Schweiß fast zwangsläufig anfängt zu rinnen. Oder die Kondition liegt darnieder und müsste erst aufgebaut werden – aber bitte nicht auf dem Weg zur Arbeit.

Das E-Bike schafft Abhilfe: Es hilft Trainierten, eine sonst zu große Distanz in akzeptableren Zeiten zurückzulegen. Es hilft Untrainierten, mit geringem Krafteinsatz trotzdem zum Ziel zu kommen, ohne sich zu sehr angestrengt zu haben. In allen Fällen aber hilft es, das Auto stehen zu lassen und etwas für die Gesundheit und die Umwelt zu tun.

Viele Radler berichten, dass sie durch die Anschaffung eines E-Bikes wesentlich häufiger mit dem Rad zur Arbeit fahren, als sie dies vorher gedacht hätten. Im Handumdrehen steigert sich die Fitness – denn je mehr man mitritt, desto schneller kommt man schlierßlich voran und desto größer ist der Spaß und damit die Motivation.

Die gemeinsame Tour

Rad fahren macht fast allen Menschen Spaß. Gemeinsam auf Tour zu gehen, macht jedoch nur dann allen Beteiligten richtig Spaß, wenn man ungefähr gleich stark fährt, vergleichbare Distanzen an einem Stück überwinden und gemeinsam fahren kann, ohne dass sich der eine langweilt und der andere sich gehetzt fühlt.

Ein E-Bike kann helfen, Unterschiede auszugleichen. Wenn Hügel auf einmal flacher zu werden scheinen und Strecken kürzer, kann sich der Stärkere austoben, ohne dass der Schwächere das Nachsehen hat. Wenn er nicht vielleicht sogar dem anderen an den Steigungen das Hinterrad zeigt...

Unterwegs mit Kind und Kegel

Schon mal mit Kind und Kegel auf Radreise gewesen? Mit dem einem Rad den Gepäck-, mit dem anderen den Kinderanhänger gezogen? Festgestellt, dass man auf Radtour nicht mehr 100 Kilometer, sondern höchstens noch 50 Kilometer am Tag schafft? Den Gedanken an eine Alpentour für die nächsten 10 Jahre begraben?

Richtig: auch hier lohnt sich die Anschaffung eines E-Bikes. Die zurückgelegten Distanzen werden schon aufgrund der Reichweite des Akkus zwar nicht an "alte Zeiten" herankommen – aber Kinder möchten ohnehin nicht so lange an einem Stück im Anhänger sitzen.

Das E-Bike als Lastenträger

Noch gibt es kaum E-Bikes, die speziell für den Transport von Lasten ausgelegt sind. Prinzipiell ist der Lastentransport ein idealer Einsatzzweck für Fahrräder mit Elektromotor. Zum Einkauf mit dem Fahrrad? Bei entsprechenden Transportvorrichtungen ist selbst die Mitnahme von Sprudelkästen kein Problem mehr.

comments powered by Disqus

Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

Text: Cornelia Auschra, Fotos: pd-f.de (c) copyright, Alle Rechte vorbehalten

Anzeige