Alu-Kinderrad

werbepartner info
Anzeige

Puky zeigt erstes Aluminium-Kinderrad

Kinderfahrzeugspezialist Puky präsentiert auf der IFMA sein erstes Aluminium-Kinderrad. Der Alu-Rahmen mit einer besonderen Geometrie ist das Herzstück des ebenso leichten wie sicheren „ZL 18“.

Der Kinderfahrzeugspezialist Puky zeigt auf der IFMA sein erstes Kinderrad aus Aluminium. Das ZL 18 hat ein neues Rahmenkonzept: Der besonders große Verstellbereich von Sattel und Lenker bietet eine bisher einzigartige Nutzungsdauer. Das 18-Zoll-Modell (ZL 18) entspricht der Einstiegshöhe des bisherigen 16-Zoll-Modells und erlaubt durch den großen Einstellbereich einen Sattelauszug ähnlich einem 20-Zoll-Rad. „Das neue 16- Zoll-Modell (ZL 16)liegt zwischen den klassischen 12- und 16-Zoll-Rädern und ist damit die perfekte Überleitung vom Laufrad“, erklärt Produkmanager Guido Meitler. Mit diesen beiden neuen Modelle deckt Puky das komplette Größenspektrum der Kinder zwischen drei und sechs Jahren ab.

Damit auch die Kleinsten den Einstieg ins Fahrradfahren spielend leicht lernen, wurde konsequent auf Gewichtsoptimierung geachtet, ohne auf die Puky typische Qualität zu verzichten. „Mittels umfangreicher Prüfstandstests wird sichergestellt, dass wir mit den neuen Alurahmen unsere hohen Sicherheitsstandards erreichen“, berichtet Meitler.

An der umfassenden Sicherheitsausstattung wird bei dem neuen ZL 18 jedoch nicht gespart. „Das ZL 18 ist 10 Prozent leichter als das klassische 18-Zoll-Modell“, sagt Meitler. Die neue PUKY Spielfahrradlinie wird serienmäßig mit Seitenständer, aber ohne Stützräder ausgeliefert (Nachrüst-Set als Zubehör erhältlich). Das ZL 18 ist ab Oktober 2006 zum Preis von 169,99 Euro lieferbar. Das ZL 16 folgt im Frühjahr 2007.

Hintergrund: Laufrad fahrende Kinder brauchen andere Kinderräder
Die starke Verbreitung von Laufrädern lässt Kinder heute deutlich früher den notwendigen Gleichgewichtsinn und die notwendige Motorik fürs Fahrradfahren erlernen. Gleichzeitig sind Kinder heute deutlich größer als ihre Altersgenossen in der Vergangenheit. Damit wurde die gefährliche Neigung der Eltern, viel zu große Kinderfahrräder zu kaufen, noch verstärkt. Der Effekt: Viele Kinder sind heute mit ihrem ersten Fahrrad - weil zu groß und zu schwer - überfordert. „Wir wollten ein möglichst kleines und leichtes Kinderrad bauen, dass die motorischen Fähigkeiten der Kinder ebenso berücksichtigt wie den Wunsch der Eltern nach einer möglichst langen Nutzungszeit“, erklärt Meitler.

Puky GmbH & Co. KG
Fortuna Str. 11, 42489 Wülfrath
Tel. 02058 7730
Fax 02058 77377
www.puky.de
info@puky.de

Damit auch die Kleinsten den Einstieg ins Fahrradfahren spielend leicht lernen,

Mehr als 1.800  Seiten für Fahrrad-FahrerInnen. Jede Menge Tipps und Infos rund ums Radfahren und Radreisen.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren:
• Regelmäßige Radtouren-Infos
• Jederzeit abbestellbar
• Schon über 2.900 Abonnenten

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben: