Radtouren.de

werbepartner info
Anzeige

Unterwegs mit dem Steinbock

Im Test: Falk Ibex – neues Navi für Radler und Wanderer

Navigieren mit dem iPhone? Ja, das geht schon. Aber jetzt gibt es iBex – ach nein, die richtige Schreibweise ist Ibex– das Outdoor-Navigationsgerät für Radler von Falk. Bekannt für Reiseführer, Karten und Online-Routenplaner, unternimmt die Firma – seit dem Zusammenschluss mit Becker unter dem Label United Navigation auftretend – den Vorstoß ins Outdoor-Geschäft. Diverse Outdoor-Apps, der Fahrrad-Trainingscomputer Bryton und das Outdoor-Navi Falk Ibex künden Ende 2010 von diesem Aufbruch.

Ibex (engl.) heißt übrigens Steinbock

Vorinstallierte Deutschland-Karte, 200.000 Radwege-Kilometer

Die Fakten zum Falk Ibex sind beeindruckend: Vorinstallierte topographische Deutschlandkarte (Schweiz, Österreich, Südtirol und Mallorca sind ebenfalls erhältlich), 200.000 Wegenetz-Kilometer in Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und Kompass-Karten, Points of Interest (POI) für Radfahrer und jede Menge gespeicherte Informationen aus den Falk-Reiseführern. Das inklusive Fahrradhalterung 265 g schwere Gerät scheint sehr robust, es ist stoßunempfindlich und wasserfest. Das Display (Touchscreen) misst 89 mm in der Diagonale (3,5"), insgesamt ist das Falk Ibex 11 x 7,8 x 2,5 cm groß. Der Preis beläuft sich inklusive Fahrradhalter und Deutschlandkarte auf 369,95 Euro.

Das Ibex ermöglicht zum einen die Navigation, kann aber auch zum Tracking eingesetzt werden. Die Tracks können ex- und importiert werden (bis zu einem Speicherumfang von 2 GB, dieser kann jedoch auch erweitert werden). Mehr als 10 Tracks können nicht auf einmal verwaltet werden – der Schwerpunkt des Geräts liegt eindeutig bei der Navigation. 

Know-how der Reise- und Navigationsbranche vereint: Outdoor-Navi Ibex von Falk

Lenkerhalterung überzeugt nicht

Vor der Testfahrt steht die Montage des Ibex am Rad. Der Fahrradhalter vermag leider nicht zu beeindrucken, er ist ca. 3 cm breit und lässt sich nicht an oversized-Lenkern oder sich verjüngenden Lenkerabschnitten montieren. Auf den Halter wird eine Platte gesteckt, in die Platte wird das Navi eingeklinkt. Leider ist die Raste recht weich, es fehlt ein sattes Klick zur Anzeige des korrekten Sitz des Geräts. Beim Testmodell verkanteten sich schließlich Platte und Halterung, was die Demontage etwas verkomplizierte, da die Platte bei Erreichen der Schlitzschrauben im Weg ist.

Am MTB-Lenker kann die Montage schwierig werden

Intuitive Bedienung, unkomplizierte Trackingfunktion

Aufgrund der November-Lichtverhältnisse wurde das Ibex nicht im starken Sonnenlicht getestet, aber schon bei gleichmäßig schwachem Lichteinfall zeigt sich, dass das Display je nach Blickwinkel unterschiedlich gut zu erkennen ist.

Jetzt aber genug kritisiert: Die Bedienung ist erfreulich intuitiv. Das Hauptmenü ist auf mehrere Seiten verteilt, von jeder Seite aus gelangt man jedoch jederzeit zur Kartendarstellung. Ruft man aus dem Menü den Trackmanager auf, geht es mit Touchscreen-Druck auf das Aufnahmesymbol los, die Route wird getrackt. Die Anzeige der Karte kann wahlweise in Fahrtrichtung oder genordet erfolgen. Während der Aufzeichnung erschien den Testern letzteres hilfreich.

Möchte man Wegmarken während der Fahrt setzen, ist dies im Handumdrehen möglich. Ein Knopfdruck und der Wegpunkt ist gesetzt und kann benannt werden. Ebenso einfach lässt sich die Aufzeichnung stoppen. Wird sie beendet, kann ein Titel eingegeben werden. Die Tracks lassen sich dann auf den PC hochladen und weiterverwenden. Öffnet man einen selbst erstellten oder geladenen Track, kann  man sich dessen Beschreibung und das Höhenprofil anzeigen lassen sowie den Verlauf in der Karte darstellen und die Navigation starten.

Achtung, Aufzeichnung läuft – das Ibex kann tracken ...

Navigation mit oder ohne Ansage

Das Navigieren funktioniert so wie man es auch von Kfz-Navis kennt. Einschalten, Zieleingabe starten, Adresse oder Kartenposition eingeben, Verkehrsmittel wählen: Fahrrad oder zu Fuß und Art der Route. Hier lässt sich wählen zwischen „einfach“, „sportlich“ und „kurz“. Weitere Auswahlmöglichkeiten betreffen Vorlieben bezüglich Art und Beschaffenheit des Wegs.

Den Testern gefiel vor allem, dass man  sich, nachdem die erste Variante errechnet wurde, noch zwei Alternativrouten in der Karte anzeigen lassen kann. Dann kann man immer noch nach Augenschein und Eckdaten wie Länge und Höhenmetern die Wahl treffen zwischen den drei Angeboten „einfach“, „sportlich“ und „kurz“.

Das Ibex navigiert auf Wunsch auch sprachgesteuert. Die Anweisungen sind akustisch sehr gut zu verstehen und präzise. Nur sehr schnell aufeinander folgende Rechts-Linkskombinationen werden etwas zeitverzögert angesagt. Weicht man von der vorgegebenen Route ab, errechnet das Ibex sehr schnell eine Alternative. Die Wegekilometer sind in der Tat sehr dicht und variantenreich hinterlegt – auch auf der „Haus-Trainingsstrecke” konnten die Tester noch so manch interessante Schleichwege direkt am Acker entlang oder zwischen Häuserblöcken hindurch kennen lernen.

... noch besser aber navigieren

Laut Herstellerangabe hält der Akku 8 Stunden. Wer mag, kann sich zur Sicherheit einen Wechselakku zulegen. Zum Aufladen wird das Stromnetz benötigt bzw. ein Standard USB 2.0 Anschluss. Für den Wechselakku ist eine Ladestation erhältlich.

Fazit der Radtouren.de-Redaktion

Das Falk Ibex präsentiert sich perfekt auf die Bedürfnisse von Radlern eingestellt, die ein Navigationsgerät für kurze Touren und längere Reisen suchen. Es ist ein Rundum-Sorglos-Paket, da – zumindest für Touren in Deutschland – keine Karten gekauft werden müssen und bis hin zum Reiseführer alles vorinstalliert ist. Einzig die Lenkerhalterung könnte in unseren Augen noch optimiert werden (besser anpassbar an verschiedene Lenkerdurchmesser, hochwertigere Schrauben, festeres Einrasten des Geräts).

Das Ibex erweitert das Sortiment an Outdoor-Navis für Radler um ein attraktives Angebot mit gutem Preis-Leistungsverhältnis.

Cornelia Auschra

Weitere Daten und Informationen

Speicher: 2 GB
Wechselbarer Akku: Lithium Ionen, aufladbar
Steckplatz: micro SD Karte bis 16GB (SDHC)
Anschluss: USB 2.0 Massenspeicher
Sensoren: Barometer und Kompass
Preis (unverb. Preisempfehlung): 369,95 Euro
Bezug über den Fachhandel oder den Falk-Shop http://shop.gofalk.com

Kommentare

Markus, 16-09-16 12:16:
Ich finde das IBEX 32 eigentlich ganz cool. Habe es hauptsächlich fürs Mountainbiking und da kann es durchaus überzeugen, danke euch für den Test übrigens. grüße!
Sepp, 14-02-16 15:48:
Was ist denn das für ein Test? Keine Modellnummer und die Akkulaufzeit ist auc haus den Prospekt.

Wenn man schon liest: "Nun aber genug der Kritik." ist das unprofessionell.
Bruno, 07-02-16 12:07:
Die intuitive Bedienungsführung kann ich bestätigen. Es gibt jedoch einige wesentliche Mängel.
1. Mein erstes Gerät musste nach 4 Wochen bereits umgetauscht werden. Grund: Es dauerte bis zu 30 Minuten, bis es Empfang hatte.
2. Das zweite Gerät schaltete sich bei den kleinsten Erschütterungen ab und wieder an. Der Höhenmesser musste jedesmal neu justiert werden, weil er irgendwelche früheren Daten heranzog. Der automatische Höhenabgleich funktionierte nur ein einziges Mal.
3. Die Hotline reagiert nicht auf mails. Erst auf Reklamation erhielt ich nach "vier"! Wochen eine Antwort.
4. In Norwegen konnte das Gerät selbst größere Städte wie z.B. Alesund in 60km Entfernung nicht finden. Ohne Papierkarte darf man nicht unterwegs sein.
5. Immer dann wenn ich auf das Gerät dringend angewiesen war, setzte es einen undefinierten Fehlercode. Also abschalten, einschalten und hoffen, dass es neu lädt, leider nicht immer. Dann war das Gerät unnötiger Ballast.
6. Nach Reparatur zieht das Gerät Trackaufzeichnungen im Nirwana, die mit der gefahrenen Route nichts zu tun haben. Die Aufzeichnungen sind dadurch irrational. Selbst bei sehr nahe an der Realität aufgezeichneten Tracks gibt es völlig unplausible Geschwindigkeiten, da die Zeiten im Stand und Bewegung öfter einfach vertauscht sind.
7. Das Gerät befindet sich dzt wieder in der Reparatur seit 1.2.16
Doris Knut, 04-11-15 16:18:
Ich hatte das Navi nun auch eine Zeit lang im Einsatz, muss aber sagen, dass der Akku wirklich eine Katastrophe ist. Ansonsten war ich eigentlich zufrieden, bin nun aber auf ein Garmin Montana 600 ausgewichen. Das ist nochmal eine Spur besser in meinen Augen und der Akku läuft gut 6-7 Stunden.
Hans Koetter, 21-03-15 18:10:
Falk Ibex 32
Zur Acculaufzeit,
Nachdem ich bei Freunden ein Ladegrät für den Nabendynamo angebracht habe und es immer noch nicht das war ,was ich mir vorstellte, habe ich mir bei Amazon ein 10000mA EasyAcc für ca 30 Euro bestellt. Er hat 2 USB Ausgänge.jetz lade ich während der Fahrt meinen IBEX und nebenbei auch noch mein Handy problemlos und das über den ganzen Tag.
Werner Messing, 14-01-15 14:11:
Als Navigationsgerät ist von der einfachen Führung bis zur genauen Streckenführung gegenüber anderen Navi's unschlagbar. Ich habe mir über meinem Fahrradhändler eine Stromversorgung über das Fahrrad (Dynamo) anbringen lassen. Seitdem interessiert mich kein Akku mehr. Ich fahre tagelang ohne nachzuladen.
Gruss Werner
Werner Messing, 14-01-15 14:09:
Als Navigationsgerät ist von der einfachen Führung bis zur genauen Streckenführung gegenüber anderen Navi's unschlagbar. Ich habe mir über meinem Fahrradhändler eine Stromversorgung über das Fahrrad (Dynamo) anbringen lassen. Seitdem interessiert mich kein Akku mehr. Ich fahre tagelang ohne nachzuladen.
Gruss Werner
Tom Eckert, 20-08-14 08:29:
Zu Akkulaufzeit aus der Falk-Hilfe:
Wie lange hält der Akku des Gerätes?

Ihr Navigationsgerät ist mit einem Lithium Ionen Akku ausgestattet. Die Akkulaufzeit hängt von mehreren Faktoren
wie Ladezustand, Temperatur und Alter des Akkus ab. Zudem beeinflussen die jeweiligen Einstellungen
des Navigationsgerätes die Dauer, wie zum Beispiel Helligkeit oder Lautstärke.
In der Regel hält der Akku ca. ein bis zwei Stunden.

1 bis 2 Stunden?? Das ist efektiv zu wenig!
Tom Eckert, 20-08-14 07:48:
Ich habe seit vergangenem jahr ein Ibex in Betrieb und bin sehr zufrieden, bis auf...
... die Akkulaufzeit.
Es ist nicht möglich, das Gerät, ohne Akkuwechsel, einen ganzen Tag zu nutzen.
Eine Touraufzeichnung, nach Akku-Wechsel, fortzusetzen geht (m.E.) nicht.
Mache ich etwas falsch?
Manni P., 28-03-14 17:32:
Ich habe die beiden SD Karten Premium Deutschland und Premium Benelux. Eine von beiden habe ich immer im Gerät. Das Wechseln der SD Karte ist sehr mühsam - besonders unterwegs - da diese Micro Karten wirklich sehr klein.
Gibt es eine Möglichkeit beide Inhalte der beiden Karten auf eine SD Karte zu kopieren?
Also einfach eine größere SD Karte nehmen und beide Inhalte drauf kopieren geht nicht wirklich.
Wie macht man das professionell?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Manni P.
Peter Schmidt, 18-05-13 08:57:
Frage:
Gibt es einen Trick, eine Zusatzkarte (TransAlp) so zu integrieren, dass das Gerät sie erkennt?
Bei mir funktioniert das irgendwie nicht!
Danke!
udo, 12-02-12 10:14:
Liebe Regina,
die Einklickplatte ist an der Kunststoffschelle nur verschraubt. Der umbau auf ein Liegerrad sollte kein Problem darstellen (entweder durch eigene Schelle ersetzen, oder die Platte auf der vorhanden Schelle um 90° drehen). Ich habe mit das schön näher angeschaut und erwäge es für mein Trike zu zulegen. Daher habe ich mir das Teil näher angeschaut.
Regina, 31-08-11 17:31:
Hallo,
möchte mir gerne ein Navigationssystem unter anderem für mein Liegerad kaufen und bin auf das genannte Produkt gestossen. Kann man dieses auch beim Liegerad befestigen??
Uwe, 06-04-11 19:32:
Bei den Abmessungen ist die Zielgruppe ja klar, aber wie bekommen die jetzt noch das Radio an den Lenker??
obk, 06-04-11 19:32:
Hallo

Die Angaben zur angeblichen Begrenzung der Tracks und zu den angeblichen "2 Mio. Radwege-Kilometer" sind falsch. Eine Begrenzung der Tracks gibt es nicht. Im Kartenmaterial von Logiball sind 200.000 KM Radweg des ADFC integriert. Vielleicht korrigieren Sie's.

MfG
Rainer, 06-04-11 19:32:
Hallo Uwe Das mit dem Radio ist angekommen!Ich habe mir das Ibex zugelegt und hatte ein Fahrrad Navi von einer ziemlich bekannten Firma.Mit Karte 450 Euro.Von der handhabe überhaupt kein Vergleich!Da ist das Ibex um Welten einfacher zu bedienen nicht so kompliziert und der Preis spricht auch für sich.Dann lieber kein Radio am Lenker und so groß finde ich das Falk Ibex auch gar nicht.Bei mir würde das Radio schon noch auf dem Lenker passen.
Leben und leben lassen oder Uwe?
Gruß Rainer
P.s.Ich bin hell auf begeistert von dem Ibex
Oliver Wolter, 06-04-11 19:32:
Sehr gute Wertung von Fr. Auschra - die Stärken und Schwächen absolut treffend herausgearbeitet. Nach über 1.000km kann ich aus der Praxis bestätigen, dass die Halterung mit den 2 kleinen Häckchen bei Vibrationen (schnellerer Fahrt über unebene Straße oder Waldwege)das IBEX nicht halten können. Die Häckchen, die sich einen ganzen mm über eine Kante schieben, sind nicht in der Lage das Gerät aufgrund der beschleunigten Masse zu sichern. Nach ca. 1000km Radfahrstrecke und 4 Abgängen, welche das IBEX hingelegt hat, muss ich leider die Halterung als eine komplette Fehlkonstruktion einstufen. Sehr bedauerlich, da das Gerät als solches trotz einiger Defizite in der Umsetzung der Routen-Parameter hervorragende Leistung zeigt. (s. meine dezidierte Rezension bei Amazon)
Oliver Wolter, 31-03-11 10:46:
Sehr gute Wertung von Fr. Auschra - die Stärken und Schwächen absolut treffend herausgearbeitet. Nach über 1.000km kann ich aus der Praxis bestätigen, dass die Halterung mit den 2 kleinen Häckchen bei Vibrationen (schnellerer Fahrt über unebene Straße oder Waldwege)das IBEX nicht halten können. Die Häckchen, die sich einen ganzen mm über eine Kante schieben, sind nicht in der Lage das Gerät aufgrund der beschleunigten Masse zu sichern. Nach ca. 1000km Radfahrstrecke und 4 Abgängen, welche das IBEX hingelegt hat, muss ich leider die Halterung als eine komplette Fehlkonstruktion einstufen. Sehr bedauerlich, da das Gerät als solches trotz einiger Defizite in der Umsetzung der Routen-Parameter hervorragende Leistung zeigt. (s. meine dezidierte Rezension bei Amazon)
Rainer, 05-03-11 13:57:
Hallo Uwe Das mit dem Radio ist angekommen!Ich habe mir das Ibex zugelegt und hatte ein Fahrrad Navi von einer ziemlich bekannten Firma.Mit Karte 450 Euro.Von der handhabe überhaupt kein Vergleich!Da ist das Ibex um Welten einfacher zu bedienen nicht so kompliziert und der Preis spricht auch für sich.Dann lieber kein Radio am Lenker und so groß finde ich das Falk Ibex auch gar nicht.Bei mir würde das Radio schon noch auf dem Lenker passen.
Leben und leben lassen oder Uwe?
Gruß Rainer
P.s.Ich bin hell auf begeistert von dem Ibex
obk, 19-12-10 05:57:
Hallo

Die Angaben zur angeblichen Begrenzung der Tracks und zu den angeblichen "2 Mio. Radwege-Kilometer" sind falsch. Eine Begrenzung der Tracks gibt es nicht. Im Kartenmaterial von Logiball sind 200.000 KM Radweg des ADFC integriert. Vielleicht korrigieren Sie's.

MfG

Kommentar schreiben











Die radtouren.de Redaktion meint:

Outdoor-Navigationsgerät Ibex von Falk: Das Rundum-Sorglos-Navi für Radfahrer. Vorinstallierte D-Karte und detaillierter Reiseführer, 200.000 Radwege-Kilometer und Trackingfunktion zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

© Hayit Medien Köln | 2005 - 2016 Alle Rechte vorbehalten