Radtouren.de

werbepartner info
Anzeige

Radtour durch das holländische Schouwen-Duiveland

Mit dem Fahrrad unterwegs im holländischen Zeeland

Die Gemeinde Schouwen-Duiveland liegt in der niederländischen Provinz Zeeland und ist gleichzeitig eine Insel. Vor allem im Sommer ist die vom Meer umgebene Insel bei Urlaubern beliebt, da sie viel Abwechslung bietet. Neben entspannenden Stunden am Strand eignet sich das gut ausgebaute Fahrradwegenetz dazu, eine ausgiebige Fahrradtour zu unternehmen.

Die Redaktion von Radtouren.de war für Sie unterwegs und stellt eine Strecke von ca. 30 Kilometern vor.

Wir starten unsere kleine Inselumrundung in Burgh-Haamstede, wo wir uns im pittoresken Ortskern zwei Tourenräder leihen. Zunächst geht es nördlich nach Renesse. Ein Teilstück der 6 Kilometer langen Fahrradstrecke von Burgh-Haamstede nach Renesse führt durch ein wunderschönes Eckchen, das von der Vegetation her ein wenig an die Heide erinnert. Der Ort ist vor allem bei Campern bekannt. Neben Diskotheken und Bars, die in den Sommermonaten von Jugendlichen umschwärmt werden, lädt das Örtchen dazu ein, ein paar schöne Stunden dort zu verbringen. Renesse hat außerdem einen schönen Badestrand.

Blick auf Hafen und Meer

Weiter geht es östlich über Ellemeet nach Scharendijke (7 km) und weiter nach Den Osse. Der ca. 9,5 Kilometer lange Streckenabschnitt führt durch Wiesen und Kornfelder. Das letzte Stück kann sowohl auf als auch neben dem Deich gefahren werden. Scharendijke lädt ein, ein kleines Päuschen in der am Hafen gelegenen Bucht zu machen. Diese Bucht ist der so genannte Grevelingen, die an der Nordseite zur Nordsee durch den Brouwerdam und in Richtung Oosterschelde durch den Grevelingendam abgeschlossen wird. Die Bucht ist wegen ihres klaren Wassers besonders bei Tauchern beliebt. Auch für den Radfahrer lohnt es sich, bei einer kurzen Rast mit Blick auf Hafen und Meer eine Verschnaufpause einzulegen. Schön ist auch der Blick von Den Osse auf die Bucht.

Blick von Den Osse auf den Hafen und die Bucht
Teile der Strecke führen auf vielen Kilometern durch Felder und Wiesen

Wassersportrevier Grevelingermeer

Über oder von Den Osse geht es weiter nach Brouwershaven. Die Gemeinde ist maritim geprägt und heute für ihren großen Jachthafen bekannt. Das anliegende Grevelingenmeer eignet sich außerdem für Wassersportarten unterschiedlichster Art.

Man sollte einen Abstecher zum alten Marktplatz machen, der direkt an den Hafen anschließt und den historischen Stadtkern auf sich wirken lassen, der von den umliegenden Häusern eingegrenzt wird und ein einzigartiges, maritimes Flair versprüht. Auch die Sankt Nikolauskirche, die vor allem durch ihre Größe überrascht, ist interessant. Das alte Stadthaus, das im Stil der Flämischen Renaissance gebaut wurde, sorgt für historische Atmosphäre.

Fahrspaß auf gut ausgebauten Radwegen

Der nächste, circa 8 Kilometer lange Streckenabschnitt führt uns erst über Nieuwekerke wieder westlich nach Serooskerke. Hier fährt man mitten durch die Felder von Schouwen-Duiveland, lediglich an zwei Stellen folgt oder kreuzt man eine Schnellstraße.

Dieser Teil der Tour sei lediglich dem Fahrradfahren gewidmet. Die gut ausgeschilderten und ausgebauten Wege machen einfach nur des Fahrens wegen Spaß. In Serooskerke kann noch ein letzter Stopp an der angrenzenden Bucht eingelegt werden oder man fährt direkt wieder zurück nach Burgh-Haamstede. Das letzte Stück der Tour führt auf einem Radweg entlang einer Hauptverkehrsstraße. Wer über einen ausgeprägten Orientierungssinn verfügt, kann aber auch hier die Tour über weitere, ausgebaute Feldwege navigieren.

Wo man hinschaut ist plattes Land: mitten in Zeeland

Das Radwegenetz in Schouwen-Duiveland ist gut ausgebaut und macht das Fahren zu einem großen Vergnügen. Einstellen sollte man sich auf teilweise heftigen Seewind – mit einem klassischen Hollandrad kommt man dann nicht weit.

Wer sonntags unterwegs ist, sollte sich vorab über Öffnungszeiten der Fahrradläden erkundigen oder eigenes Werkzeug mitnehmen. Die Strecke selbst ist zu 90 % asphaltiert, also durchaus auch für Rennradfahrer geeignet.

Louise Fiedel

Streckenfakten

Länge: ca. 30 km
Strecke: asphaltiert, unbeleuchtet
Schwierigkeitsgrad: einfach

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben











© Hayit Medien Köln | 2005 - 2017 Alle Rechte vorbehalten