Radtouren.de

werbepartner info
Anzeige

Reiseradlers Traum

Utopia SilberMöwe mit Rohloff Speedhub und Randonneur

Die Utopia SilberMöwe ist seit 23 Jahren ein Klassiker unter den Reiserädern. Das Alter steht dem Rad gut zu Gesicht, denn die in diesem Zeitraum entwickelte Lebenserfahrung der Utopia-Spezialisten merkt man der Ausstattung sofort an. An dem Testrad der Redaktion, eine „SilberMöwe 14-G, Rohloff“, ist so ziemlich alles verbaut, wovon ein eingefleischter Reiseradler und Randonneurfan in dieser Kombination bislang nur zu träumen wagte.

Fast glaubt man, die eierlegende Wollmilchsau vor sich zu haben: Rahmengeometrie und Ausstattung versprechen sowohl Komfort als auch Sportlichkeit. Die robusten und wartungsarmen Komponenten garantieren Bequemlichkeit und Sicherheit. Stabilität und genügend Zuladekapazität versprechen viel Spaß auf richtig langen Reisen. Die besondere Freude: die wartungsarme Rohloff-14-Gang-Nabe und der bequeme Randonneur-Lenker sind an diesem Rad endlich vereint.

Lang = Komfort?

Utopia baut bewusst lange Räder. Ein langer Radstand sorgt für komfortable und ruhige Laufeigenschaften. Es gibt mehr Platz fürs Gepäck, und die Fußfreiheit ist gewährleistet. Den Nachteil – das weniger agile Fahrverhalten – nimmt man bei Utopia gerne in Kauf. Je nach Lenkerwahl mag dies auch der einzige Nachteil bleiben und dann tatsächlich für Radreisende bei der Wahl ihres Gefährts nicht entscheidend sein.

Etwas schwieriger wird es aus Sicht der Tester in Kombination mit dem Randonneur. Dieser ist immerhin im Gegensatz zum üblichen Rennlenker im mittleren Teil schon etwas zum Fahrer zurück gebogen, um eine aufrechtere Haltung zu ermöglichen. Für Zeitgenossen mit durchschnittlichem Bein-Oberkörper-Armlängen-Verhältnis ist diese Griffhaltung beim Testrad auch recht bequem. Doch will man von den Vorteilen der Form Gebrauch machen und die verschiedenen Positionen ausnutzen – Bremsgriffhaltung oben, Krümmung seitlich oder gar Unterlenkerhaltung für die Bergabfahrt – kann es unbequemer werden; zumal man durch die extreme Lenkerbreite von mindestens 52 cm auch noch deutlich weiter als Schulterbreite greifen muss.

Die radtouren.de-Empfehlung: unbedingt Probefahren! Eine Händlerliste findet man hier: http://db.utopia-fahrrad.de/Haendlerliste.a4d bzw. über die Suchfunktion auf www.utopia-velo.de

Alles unter Kontrolle: Lenker, Schaltung, Bremsen

Bleiben wir beim Lenker, der so viele schöne Möglichkeiten bietet. Er nimmt den Rohloff-Schaltgriff auf sowie vier Bremsgriffe für die hydraulischen Verzögerer von Magura (HS33). Möglich wird dies durch das Stecksystem von Humpert: Auf das Mittelteil wird der Rohloff-Drehschaltgriff gesteckt. Die Randonneur-Bügel sind per Innenklemmung (Inbus) befestigt.
Der Randonneur wird exklusiv für Utopia hergestellt. Auch die eigentlich vergriffenen HS66 (Rennlenker)-Bremsgriffe produziert Magura in begrenzter Stückzahl speziell für Utopia.

Der Mechanismus verlangt allerdings eine gewisse Lenkerbreite: Am Testrad ganze 54 cm ausladend, ist er laut Utopia immerhin zu kürzen auf 52 cm. Das schafft auf der einen Seite natürlich Platz für Armaturen und ermöglicht eine gute Kontrolle über das ggf. schwer beladene Rad. Auf der anderen Seite ist eine solche Breite bei einem Randonneur schon gewöhnungsbedürftig. Aber verglichen mit dem Gegenwert, den der Reiseradler erhält, kann man sich nicht beklagen: die Kombination aus wartungsarmer Rohloff-Nabe, sicheren Hydraulikbremsen und bequemem Randonneur mit seinen zahlreichen Griffmöglichkeiten ist es einfach wert.

Fahren wie auf Schienen: bergauf, bergab, über Stein und Feld

Die Laufeigenschaften des Rads gefallen vom ersten Tritt an. Die SilberMöwe fährt – auch mit viel Gepäck – einmal in Schwung gebracht wie auf Schienen und lässt sich durch hastige Lenkbewegungen nicht aus der Ruhe bringen. Trotzdem ist das Reiserad ausreichend wendig.

Natürlich kann ein derart vollständig ausgestattetes Rad nicht auch noch mit geringem Gewicht punkten. Aber die Kilos (Testrad: 16,3 kg) lassen sich dank der Übersetzungsbandbreite der Rohloff Speedhub auch die Berge hoch transportieren. Gegebenenfalls kann man, wenn man viel in den Bergen unterwegs ist oder besonders viel Gepäck transportiert, das Kettenblatt kleiner wählen (38 statt 44 Zähne), um noch leichtere Gänge zur Verfügung zu haben.

Ein weiteres Highlight am Testrad ist der neue Kettenschutz „Country“. Die Kette wird komplett durch zwei elastische PE-Rohre geführt. Schmutzige Kleidung, Quietschen nach Regenfällen und Schlagen der Kette beim Überqueren von Bodenunebenheiten gehören der Vergangenheit an. Die Kette hält wesentlich länger als ohne Kettenschutz.

Das Testrad rollt mit den neuen Marathon Supreme-Reifen. Die Reifen dämpfen gut und sorgen für verhältnismäßig komfortables Rollen auch auf Feld- und Waldwegen.

Cornelia Auschra

Highlights:

  • Randonneur-Lenker
  • 14-Gang Rohloff-Nabenschaltung
  • Magura Hydraulikbremsen, 4 Griffe
  • SON Nabendynamo
  • Kettenschutz Country

Testergebnisse im Überblick:

  • Einsatzbereich: Schwerpunkt lange Radreisen. Auch kürzere Touren/City/Freizeit. Straße und Feldwege, Berge und Flachland, auch mit Anhänger
  • Pluspunkte: Ausstattung, Fahreigenschaft
  • Minuspunkte: Das verhältnismäßig lange Oberrohr in Kombination mit dem Randonneur erfordert eine recht gestreckte Sitzhaltung. Unbedingt ausprobieren!
  • Fazit: Wenn der Körper zum Rad passt, ist die SilberMöwe mit Rohloff Speedhub und Randonneur ein absoluter Traum, der sein Geld wert ist

Spezifikationen Testrad Utopia SilberMöwe 14-G. Rohloff

Rahmen: 25CrMo4, 28“, RH D: 54, RH H: 54, 59, 63, 68
Farben: melonengelb, schwarz, grün, königsblau, rot, silber
Geometrie: geeignet für leicht bis tief geneigte Sitzposition. Langes Oberrohr (bei RH 54: 59 cm), langer Radstand (110 cm), relativ flache, unterschiedliche Sitz- und Steuerrohrwinkel
Schaltwerk: Rohloff Speedhub 14 Gang Nabenschaltung mit Seilbox
Kurbelsatz: Mighty
Kettenschutz: Country
Bremsen: Magura HS33 (plus zusätzliche Griffe HS66)
Beleuchtung: SON Nabendynamo; Buch & Müller LED DLumotec mit Sensor, Schalter einstellbar Ein/Aus-Automatik, Standlicht; DToplight plus mit Standlicht
Felgen: Rigida Grizzly
Bereifung: Schwalbe Marathon Supreme
Gepäckträger/Lowrider: SL (Zuladung vorne: 10 kg je Seite, hinten: 40 kg)
Vorbau: Humpert X-Act Ahead
Lenker: Humpert X-Act Randonneur Vario
Sattelstütze: Humpert X-Act
Sattel: X-TAS-Y Comfort
Preis Testrad: 3.240 EUR zzgl. 37 EUR Transport (lt. Utopia Velo-Konfigurator)
Gewicht Testrad: 16,3 kg
Grundpreis: SilberMöwe 14-G. Rohloff: 2.339 EUR bei einem Gewicht von 16,5 kg (lt. Utopia Velo-Konfigurator)
Infos: www.utopia-velo.de

Alle Angaben wurden von Hayit Medien und radtouren.de nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

Text/Fotos: Cornelia Auschra (c) copyright, Alle Rechte vorbehalten

© Hayit Medien Köln | 2005 - 2016 Alle Rechte vorbehalten