Radtouren.de

werbepartner info
Anzeige

Kids aufs richtige Rad - für jedes Alter das richtige Fahrrad

Mit dem Laufrad werden kleine Kinder zum ersten Mal richtig schnell und motorische Fähigkeiten werden trainiert (Foto: pd-f.de / messe-friedrichshafen / eurobike)

Damit das Fahrrad fahren auch Fahrfreude und -sicherheit bringt, muss das Fahrrad zur Größe und dem individuellen Entwicklungsstand des Kindes passen. Hier gibt es ein paar Tipps:

Während Kinder früher erst mit ungefähr fünf Jahren das Rad fahren erlernt haben, machen sie heute schon viel früher Erfahrungen mit der Balance auf zwei Rädern: z.B. mit Laufrädern. Galten früher noch Stützräder als sinnvolle Hilfe, so hat sich heute die Erkenntnis durchgesetzt, dass Laufräder ideal geeignet sind, um die motorische Entwicklung zu fördern und Kinder spielerisch an die Fortbewegung auf zwei Rädern heranzuführen.

Fahrräder für Kinder sollten verschiedene Größenanpassungen aufweisen (Foto: pd-f.de / Kay Tkatzik)

Auch ältere Kinder sollten nicht erst noch ins Rad „hineinwachsen“ müssen. So ist darauf zu achten, dass Kinder im Sitzen immer mit den Füßen sicher auf den Boden kommen und beim Fahren aufrecht sitzen. In dieser Position haben Kinder den bestmöglichen Überblick auf das Verkehrsgeschehen. Eltern sollten beim Fahrradkauf auch immer auf den individuellen Entwicklungsstand des Kindes eingehen.  Denn mit einem leicht beherrschbaren Velo wird ihrer Erfahrung nach auch immer ein Stück Sicherheit gekauft. So behalten Kinder wichtige Aufmerksamkeitsreserven, um gerade in kritischen Situationen richtig reagieren zu können.

Geld sparen können Eltern aber auch, wenn sie einige einfache Tipps beim Fahrradkauf beachten. So berücksichtigen die Hersteller hochwertiger Kinderfahrräder in der Regel die Wachstumsschübe des Nachwuchses. Durch spezielle Rahmengeometrien, Verstellmöglichkeiten und extralange Sattelstützen lassen sich die Räder für einen breiten Größenbereich einstellen und individuell auf die Kinder anpassen. Wichtig außerdem: Markenräder haben erfahrungsgemäß einen deutlich höheren Wiederverkaufswert, sodass sich die Kosten bei der Anschaffung in der Summe schnell wieder bezahlt machen.

Sichtbarkeit und Sicherheit sind Pflicht auf dem Schulweg. Beim Radeln gehört eine funktionierende Lichtanlage und ein Helm dazu (Foto: pd-f.de / Kay Tkatzik)

Mehr als nur eine gute Empfehlung für den Schulweg sind zudem Fahrräder, die mit einer hochwertigen Lichtanlage versehen sind. Hier helfen Halogenleuchten und Nabendynamos für einen leichten Tritt.

Schicke Kopfbedeckung gegen Helmmüdigkeit
Egal ob beim Sport oder auf der Straße: Helme schützen! Trotz dieser Erkenntnis lehnen gerade ältere Kinder und Jugendliche das Tragen eines Helms oft ab. Ein cooles Design kann da sogar Lust auf das Tragen eines Helms machen.

Ein Hartschalenhelm in cooler Skater-Optik spricht viele Kinder an, besonders wenn dieser in einer attraktiven Optik erhältlich ist (Foto: www.abus.de / pd-f)

Trendig und funktional: Radkleidung für Kids
Was für Erwachsene gilt, sollte auch bei Kindern eine Selbstverständlichkeit sein: funktionale Kleidung beim Fahrrad fahren mit reflektierenden Applikationen und trendigen Designs. Sie sorgen in der Freizeit und auf dem Schulweg auf beiden Seiten für ein gutes Gefühl.

Funktionstüchtige und coole Fahrradkleidung - da macht das Anziehen Spaß (Foto: www.vaude.com / pd-f)

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben











Auch Erwachsene sollten beim Fahrradkauf einiges beachten.

Welches Fahrrad ist das richtige? Hier gibt es neue Räder und Produkte.

© Hayit Medien Köln | 2005 - 2017 Alle Rechte vorbehalten